Interview der Woche – Heute: Hinrik Dotzer

Das Holstein Magazin erkundigte sich bei Mannschaftsarzt Hinrik Dotzer nach dem Stand der zurzeit verletzten KSV-Akteure…

Holstein Magazin: Hallo Hinrik, wie bewertest Du die aktuelle, sportliche Situation?

Dotzer: Natürlich haben wir gerade “die Seuche“. Deshalb ist es für die sportliche Leitung auch nicht leicht, eine schlagkräftige Truppe aufzubieten. Deshalb ziehe ich den Hut vor unseren Youngsters, die im Augenblick wirklich am Limit spielen. Nach der Hinrunde benötigen sie wirklich eine Pause, da für sie auch die Trainingsintensität sehr hoch ist. Jürgensen plagt sich zudem mit einer Oberschenkelverhärtung/Patellasehnenreizung und beißt dennoch auf die Zähne. Ich bin der Meinung, dass wir in den letzten beiden Partien noch punkten werden. Wenn man das Team beim Training beobachtet, lässt sich erkennen, dass alle sehr motiviert sind und 100%igen Einsatz zeigen.

Holstein Magazin: Das hoffen wir natürlich alle! Wie sieht es im KSV-Lazarett aus?

Dotzer: Hinter dem Einsatz von Rohwer (Tritt gegen den Knöchel) steht noch ein Fragezeichen hinsichtlich des Heimspiels gegen Erfurt. Grieneisen (Kapselriss am Knöchel) trainiert schon wieder mit der Mannschaft, für ihn kommt die Partie am Sonntag aber eigentlich zu früh. Breitenreiter (Oberschenkelquetschung), Molata (Achillissehnenanriss) und Nielsen (Kreuzbandriss) werden zum Beginn der Vorbereitung am 4.1.07 wieder mit dabei sein. Dogan, Schäper (Knöcherne Absprengung am Kahnbein) und Sandmann werden Mitte Februar wieder am Training teilnehmen können. Besonders Sandmann macht extrem große Fortschritte und die Genesung verläuft bei ihm nach dem letzten operativen Eingriff (Hauttransplantation am Außenknöchel) endlich optimal. Sechs Stunden trainiert er am Tag für sein Comeback in der Holstein Reha. Dennoch muss man natürlich abwarten, wie schnell er den Kopf wieder frei bekommt und zu seiner alten Form zurückfinden wird. Für El Kasmi (Achillessehnenriss) ist die Saison gelaufen.

Holstein Magazin: Wie sieht die Zusammenarbeit zwischen Dir und der sportlichen Leitung aus?

Dotzer: Wir haben uns erst gestern zum Gespräch getroffen, um eine Bestandsaufnahme festzulegen. Unsere sportliche Leitung wird nun die personelle Situation analysieren, um für die Winterpause planen zu können. Zudem hat Trainer Böger die Athletikeinheiten bis zur Winterpause gestrichen, damit das Training mit dem Ball gefördert wird. Insgesamt bin ich mit der Zusammenarbeit sehr zufrieden.

Das Interview mit Hinrik Dotzer führte Sven Hornung

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter