Interview der Woche – Heute: Sven Boy

Das Holstein Magazin traf sich vor dem Saisonstart der KSV Holstein mit Kapitän Sven Boy und sprach mit dem Kieler Defensivspezialisten über die Vorbereitung, das DFB-Pokalspiel und die kommende Oberliga-Spielzeit.

Holstein Magazin: Hallo Sven, ist der Pokalsieg des HSV am Ende zu hoch ausgefallen?

Boy: Natürlich war es sehr ärgerlich, dass wir die letzten Minuten noch zwei Tore kassiert haben, aber die Qualität der Hamburger hat sich eben am Ende durchgesetzt. Das waren zwei blitzsaubere Treffer kurz vor dem Abpfiff. Die beiden Tore hat die Mannschaft des HSV genauso bejubelt, wie die ersten drei Treffer. Daran ließ sich erkennen, wie ernst ihnen die Partie in Kiel war.

Holstein Magazin: Dennoch kann man sagen, dass Ihr euch bei diesem Spiel teuer verkauft habt…

Boy: Das stimmt. Es war für uns ein echter Härtetest vor dem Saisonstart am Freitag gegen Altona 93. Wir konnten sehen, wie gut wir in der Vorbereitung gearbeitet haben und zudem wurde ein weiteres Spielsystem geprobt. Genau die gleiche professionelle Einstellung der HSV-Spieler benötigen wir, um Altona zu besiegen.

Holstein Magazin: Das hört sich so an, als ob Du sehr zufrieden mit der Vorbereitung auf die Saison 2007/08 bist…

Boy: Wir haben konzentriert trainiert und es hat Sinn gemacht kein Trainingslager außerhalb Kiels zu organisieren. Denn die Bedingungen in Projensdorf waren hervorragend. Auch die Neuzugänge haben sich erstaunlich schnell integriert, weshalb der Teamgeist stetig wächst.

Holstein Magazin: Bald gastiert Ihr im Halbfinale des Bezirkspokals beim VfR Neumünster. Die tolle Atmosphäre im Holsteinstadion am letzten Sonntag wirst Du bestimmt noch einige Tage in Erinnerung behalten. Sicherlich auch ein großer Ansporn für die Partie an der Schwale, oder?

Boy: Natürlich, aber auch die bisherigen Pokalrunden haben wir sehr ernst genommen. Wir wollen alle im nächsten Jahr wieder in der ersten Runde des DFB-Pokals dabei sein. Dafür müssen wir uns wahrscheinlich auch wieder gegen den VfB Lübeck durchsetzen. Für den harten Kern der Holsteinfans und für alle Kieler Anhänger wird es bestimmt das Spiel der Saison werden. Aber erst einmal müssen beide Teams ihre Hausaufgaben in den jeweiligen Pokalrunden erledigen.

Holstein Magazin: Wie stark erwartest du das Team aus Hamburg-Altona am ersten Oberliga-Spieltag? AFC-Trainer Thorsten Fröhling hofft, dass sein Team nicht zu ängstlich im Holsteinstadion auftreten wird.

Boy: Die Gäste werden sicher um die Qualifikationsränge mitspielen, ebenso wie der BV Cloppenburg und der SV Wilhelmshaven. Ich denke, dass wir auf eine Mannschaft treffen werden, die sehr robust und kompakt in der Defensive agieren wird. Deshalb müssen wir trotz der großen Erwartungshaltung der Kieler Zuschauer Ruhe bewahren. Nur ein Sieg zählt für uns.

Das Interview mit Sven Boy führte Sven Hornung

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter