Jurgeleit: ‚Wir können uns alle freuen!‘

Von der Wedau an die Förde – Rietpietsch will in die 2. Liga

Kurz vor Schließung der Transferliste haben die Kieler „Störche“ einen „dicken Fisch“ an Land gezogen. Vom Bundesligisten MSV Duisburg wechselt der 31-jährige offensive Mittelfeldspieler Mike Rietpietsch an die Kieler Förde. Der 1,80m große Allrounder, der schon für Bayer Leverkusen, Fortuna Düsseldorf, SC Freiburg, VfL Bochum und Rot-Weiß Oberhausen auf Torejagd ging, kam in dieser Saison zu 13 Einsätzen im Trikot der „Zebras“.

Zuletzt vom neuen Trainer Jürgen Kohler ausgemustert, will Rietpietsch mit Holstein zurück in die 2. Liga. Das Holstein Magazin sprach mit dem Sportlichen Leiter Daniel Jurgeleit über den Überraschungs-Coup.

Herr Jurgeleit, die Fans haben lange warten müssen. Und jetzt wechselt mit Mike Rietpietsch ein gestandener Bundesliga-Spieler an die Förde. Da kann man eigentlich nur gratulieren, oder?

Ganz sicher sind wir sehr froh, so kurz vor Toreschluss noch einen Spieler dieser Klasse nach Kiel gelockt zu haben. Das ist eine tolle Sache. Wir haben eine Menge Überzeugungsarbeit leisten müssen. Und diesmal können wir uns bei allen bedanken, die in den letzten Jahren an der Verbesserung der Infrastruktur und der Atmosphäre bei Holstein gearbeitet haben. Unser Trainingszentrum, die Holstein Reha, die Neuerungen im Umfeld und die positive Stimmung

haben sicherlich dazu beigetragen, dass Mike Rietpietsch uns nun im Aufstiegskampf helfen wird.

Sind mit der Verpflichtung die Aktivitäten auf dem Transfermarkt nun endgültig abgeschlossen?

Da müsste jetzt schon noch eine Menge passieren, wenn wir noch mal zugreifen würden. Ich denke wir haben jetzt eine Ideallösung gefunden. Und wir haben immer gesagt, dass unsere Mannschaft nur noch ganz punktuelle Verstärkung benötigt. Und diese Verstärkung haben wir nun. Auch menschlich passt Mike Rietpietsch gut in unser Konzept. Wir wollen keine Strukturen aufbrechen, sondern die bestehenden noch weiter optimieren. Dann können wir alle sehr optimistisch in die Zukunft schauen. Vor allem auch deshalb, weil derzeit abgesehen von Henning Grieneisen alle Spieler zur Verfügung stehen. Diese Situation hatten wir in der Vorrunde nicht.

Für welche Position im Konzept von Trainer Frank Neubarth ist Mike Rietpietsch vorgesehen?

Unser Neuzugang ist sicherlich ein Allrounder. Tendenziell ist er im offensiven Mittelfeld und der Spitze flexibel einsetzbar. Mike Rietpietsch hat in der Bundesliga seine Vielseitigkeit oft unter Beweis gestellt. Genau diese Art von Spieler benötigen wir für unser System.

(Das Interview mit Daniel Jurgeleit führte Patrick Nawe)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter