Kickers Offenbach – Holstein Kiel 2:3 (1:0)

3. Liga (5. Spieltag)

Holstein Kiel bleibt weiter in der Erfolgsspur. Nach dem tollen 4:0-Erfolg gegen den SV Werder Bremen II legten die Störche am traditionsreichen Bieberer Berg nach. Vor 7587 Zuschauern lieferte Holstein die beste Saisonleistung ab und zwang die Offenbacher Kickers verdientermaßen mit 3:2 in die Knie. Nach 90 hochklassigen und dramatischen Minuten hätte die rassige Partie auch keinen anderen Sieger verdient gehabt. Immer wieder setzten die Kieler den OFC unter Druck und diktierten das Spielgeschehen weitestgehend. Nach den beiden Toren von Christian Jürgensen zum 1:1-Ausgleich (52.) und Michael Holt zur KSV-Führung (57.) ließ der Siegtreffer von Tim Jerat per 22-m-Freistoß (82.) die Störche endgültig jubeln. Holstein rückte durch den Erfolg auf den 11. Tabellenplatz vor.

Die erste Duftmarke setzte Holstein in der 5. Minute, aber Michael Holt schoss das Leder aus 21 Metern knapp am rechten Pfosten vorbei. Der OFC machte in der 27. Minute erstmals auf sich aufmerksam, doch einen Lupfer von Suat Tuerker konnte Holt aus der Gefahrenzone schlagen. In der 35. Minute viel Dusel für die Platzherren, denn Schiedsrichter Karl Valentin hätte bei dem Foul von Alexander Huber an Francky Sembolo auch gut und gerne auf den Elfmeterpunkt zeigen können. Die kalte Dusche für engagiert und diszipliniert agierende Kieler dann zwei Minuten vor der Pause. Marko Kopilas wuchtete den Ball aus acht Metern per Kopf in die Maschen und versetzte die OFC-Fans in Partylaune.

Holstein gab nach der Halbzeit die passende Antwort. Eine scharfe Hereingabe von Christian Jürgensen nickte der aufgerückte Fiete Sykora aus sieben Metern zum Ausgleich ein (52.), fünf Minuten später war es Holt, der für die Gäste aus der Landeshauptstadt den Führungstreffer besorgte. Die Störche boten Fußball vom Feinsten, brachten sich allerdings nach dem 2:1 unverständlicherweise selbst in die Bredouille. Fünf Minuten Harakiri-Fußball ermöglichte dem OFC den 2:2-Ausgleichstreffer durch Stefan Zinnow (65.). Mitte der 2. Halbzeit hätte Offenbach sogar in Führung gehen können. Erst traf Mirnes Mesic den linken Pfosten des Kieler Gehäuses (70.) dann verpasste Suat Tuerker per Drehschuss (71.) und Fallrückzieher (75.) das dritte Offenbacher Tor.

Der OFC patzte und Holstein schlug eiskalt zu. Ein schnell ausgeführter Freistoß von Tim Jerat landete unhaltbar für Robert Wulnikowski in den Maschen (82.). Zwei Minuten vor dem Schlusspfiff hatte der eingewechselte Marc Heider sogar die Möglichkeit zum vierten Kieler Treffer, doch der herausstürmende OFC-Keeper Wulnikowski konnte in höchster Not klären. Und dann war Schluss am Bieberer Berg. Der Rest war Kieler Freude pur!

„Wir haben viel verbessert und befinden uns weiter in einem tollen Entwicklungsprozess“, freute sich Holstein-Coach Falko Götz nach dem Abpfiff. Torschütze Fiete Sykora betonte: „Wir wussten vorher, dass wir einiges drauf haben. So ein Erlebnis wie heute gibt uns weiteren Auftrieb.“ Der überglückliche Siegtorschütze Tim Jerat meinte abschließend: „Wir haben die Drangphase der Offenbacher Mitte der zweiten Halbzeit heil überstanden und dann den Sack zugemacht.“

Kickers Offenbach: Wulnikowski – Huber, Hysky, Kopilas, Schutzbach (64. Mesic) -St. Haas, Pfingsten-Reddig (46. Teixeira)- Zinnow, Rode (74. Chaftar), Laux – Türker

Holstein Kiel: Frech – Lamprecht (74. Brückner), Boy, Müller, Jürgensen – Vujcic, Jerat, Holt (80. Meyer), Schulz – Sykora, Sembolo (74. Heider)

Tore: 1:0 Kopilas (44.), 1:1 Sykora (52.), 1:2 Holt (57.), 2:2 Zinnow (65.), 2:3 Jerat (82.)

Schiedsrichter: Valentin (Taufkirchen)

Zuschauer: 7587

Foto: Falko Götz stürmte mit seiner Mannschaft den Bieberer Berg.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter