Meisterschaft für B2 Formsache

B-Juniorinnen Verbandsklasse Nordost

Die Meisterschaft ist für das zweite B-Juniorinnen-Team von Holstein Kiel nur noch Formsache! Bei sechs Punkten und 45 Toren Differenz Vorsprung bei zwei ausstehenden Spielen ist der Titel greifbar nahe. Dabei präsentierte sich der TSV Bordesholm als bisher stärkster Konkurrent. Erst nach dem Wechsel stellte die Mannschaft von Johanna Pöpperl und Stephan Bornhöft nach 0:1-Pausenrückstand den Sieg sicher.

Schon im Vorfeld der Begegnung mit dem TSV Bordesholm gab es großen Wirbel. Ein Countdown sollte die Bordesholmer Mädchen auf den Sieg gegen den Titelaspiranten vorbereiten. Sie rechneten sich selbst große Chancen aus den Holstein Fohlen die Meisterfeier zu verderben und starteten dementsprechend aggressiv in dieses Spiel.

Enge Manndeckung und konsequentes Durchziehen der Zweikämpfe machten den Fohlen vor allem in der ersten Halbzeit das Leben schwer. So konnten wir unsere Stärken im offensiven Bereich kaum ausspielen. Viele der Torchancen waren nicht effizient genug, so dass die Bälle meist in letzter Instanz vor dem Tor von den Bordesholmer Abwehrspielerinnen abgefangen und dann direkt lang nach vorne auf die laufstarke Stürmerin geschlagen wurden.

Jedoch konnte diese mit den Bällen nicht viel anfangen, da unsere Abwehr mit Meike Matthiessen, Alina Lycke und Louisa Brauer ziemlich sicher stand. Durch ein, von unser Sicht aus, grobes Foul mit gestrecktem Bein gegen das angeschlagene Knie unsere Torhüterin Janina Bornhöft konnten sich die Bordesholmer Mädchen einen Vorteil verschaffen und die Verletzung von Janina nutzen, um kurz vor der Pause das 0:1 zu erzielen.

In der ersten Halbzeit war die Chancenauswertung von Bordesholm eindeutig besser als die unserer Fohlen, da diese aus nur zwei Situationen vor dem Holstein Tor bereits ein Tor erzielen konnten.

Nach der Halbzeitpause starteten die Fohlen wie verwandelt. Entsprechend angepasst spielten die Mädchen aggressiver mit Körpereinsatz und ließen nicht mehr so viele Ballverluste im Abspiel zu. Nun wurden auch die Außenpositionen mehr in das Spiel einbezogen und damit das Spiel breiter gemacht.

So verlagerte sich das Spiel nur noch auf das Tor der ziemlich jungen Torhüterin von Bordesholm. Viele Bälle waren bereits auf der Torlinie, doch fehlte es da an nötigem Torwillen, um einfach den Fuß an den geschossenen Ball von außen zu bringen. So segelten viele Torchancen nur knapp an der Torlinie vorbei.

Aus einer kurz ausgeführten Ecke (61. Min) von links durch Tabea Lycke erzielte die nach vorne geeilte Louisa Brauer mit einem platzierten Fernschuss den Gleichstand von 1:1. Nur zwei Minuten später erzielte Mareike Klose gegen ihre ehemalige Mannschaft aus frontaler Position das 2:1. Nun war der Rückstand aufgeholt und die Meisterschaft wieder zum Greifen nahe. Eine geschlossene Mannschaftsleistung und offensives Pressing ließen die Gegner kaum mehr aus ihrer Hälfte kommen, so dass das 3:1 durch Solveig Petersen nur noch Formsache für den Sieg war. Völlig erschöpft, aber glücklich feierten die Mädchen daraufhin den schwer erkämpften Sieg.

Fazit: In der ersten Halbzeit ließen sich die Holstein-Mädchen zu stark von den teilweise sehr aggressiven Einsätzen der Bordesholmerinnen abschrecken und konnten nicht ihr gewohntes Können zeigen. Erst in der zweiten Halbzeit hatte man sich darauf eingestellt. So etwas dürfte gegen noch stärkere Gegner wie z.B. Kappeln nicht passieren.

Insgesamt gesehen konnte der TSV Bordesholm mithalten im körperlichen Bereich, jedoch fehlte ihnen in der zweiten Halbzeit teilweise das technische und taktische Wissen, den Vorsprung zu halten. (Johanna Pöpperl)

Holstein Kiel II: Janina Bornhöft (41. Vivian Bassow) – Alina Lycke, Meike Matthiessen, Louisa Brauer, Merle Borchert – Tabea Lycke, Mareike Klose, Svenja Thode, Solveig Petersen, Melina Rumohr – Denise Jakubowski

eingewechselt: Michelle Schütt, Julia Jänisch, Nathalie Malis

TSV Bordesholm: Lea Marie Schmidtke, Kristin Andreas, Mirja Meißner, Lena Mielke, Paula Arps, Johanna Wriedt, Wiebke Boettger, Annika Klose, Anna-Lena Nötzel, Lara Birreck, Lisa Splettstößer

eingewechselt: Louisa Stach, Tassia Ibraimor, Regina Popp, Sandra Horn

Tore: 0:1 Birreck (37.), 1:1 Brauer (61.), 2:1 Klose (63.), 3:1 Petersen (79.)

Bild (Foto Axel Matthiessen): Svenja Thode und Spielführerin Denise Jakubowski freuen sich über den schwer erkämpften Sieg.

Bilder vom Spiel von Axel Matthiessen

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter