„Meppen ist unberechenbar!“

Interview der Woche – Heute: Michael Holt

KSV-Angreifer Michael Holt reist am Donnerstag an seine alte Wirkungsstätte zurück. Beim SV Meppen spielte Holt acht Jahre, bis er im Sommer 2007 an die Kieler Förde wechselte. Das Holstein Magazin sprach vor der Partie im Emsland mit dem 22-Jährigen.

Holstein Magazin: Herr Holt, mit welchen Gefühlen reisen Sie am Donnerstag an ihre alte Wirkungsstätte?

Holt: Es ist schon ein komisches Gefühl mit einem anderen Verein dort aufzulaufen, wo ich bereits als kleiner Junge mit meinem Vater auf der Tribüne saß. Meine Familie wird am Donnerstagabend zahlreich vor Ort sein und ich freue mich auf meine ehemaligen Mitspieler. Dennoch möchte ich natürlich mit Holstein in Meppen gewinnen.

Holstein Magazin: Was wird das Erfolgsrezept sein?

Holt: Das ist schwer zu sagen, aber auf jeden Fall werden wir selbstbewusst agieren und engagiert die Zweikämpfe bestreiten. Nach zwei sieglosen Partien wollen wir die Kehrtwende einleiten.

Holstein Magazin: Die Gastgeber scheinen sich in der Winterpause rehabilitiert zu haben…

Holt: Ja, die Mannschaft zeigt ein ganz anderes Gesicht als in der Hinrunde und wurde zudem in der Winterpause gut verstärkt. Vorne haben sie nach wie vor schnelle Angreifer und gerade vor heimischen Publikum ist der SVM unberechenbar. Ich denke, es wird ein spannender Fußballabend vor einer tollen Atmosphäre.

Holstein Magazin: Für Sie persönlich läuft es derzeit bei Holstein richtig gut. Sind Sie endgültig in Kiel angekommen?

Holt: Nach meinen anfänglichen Knieproblemen habe ich immer mehr Fahrt aufgenommen. Ich fühle mich sehr wohl im Team und möchte mich bei Holstein stetig weiterentwickeln.

Holstein Magazin: Vorraussichtlich wird Ihr Sturmpartner Dmitrijus Guscinas beim SVM wieder in der Startformation stehen. Ein Vorteil für Sie?

Holt: Natürlich hat Dimi beim letzten Spiel in Osterholz gefehlt. Er schirmt die Bälle gut ab, reißt Lücken in die gegnerische Abwehr und bereitet die Bälle gut vor. Wir haben uns insgesamt gut eingespielt.

Holstein Magazin: Dann wünschen wir Ihnen und den Störchen für das Spiel alles Gute und einen Dreier in der vivaris-Arena. Danke für das Gespräch.

Das Interview führte Sven Hornung

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter