Mi. 18.00 Uhr: SV Frisia 03 Lindholm – Holstein Kiel

Pokal-Halbfinale ohne Holt und Guscinas

Die Auslosung im LOTTO-Pokal-Halbfinale bescherte dem SV Frisia 03 Lindholm ein Traumlos. Am morgigen Mittwoch gibt Oberliga-Tabellenführer Holstein Kiel seine Visitenkarte im Lindholmer Niko Nissen-Stadion ab. Für die Mannschaft von Ex-Profi Bodo Schmidt (Deutscher Meister 1995 und 1996 mit Borussia Dortmund, 180 Erstliga-Spiele) das sportliche Highlight des Jahres. Aber auch für die Fans ist das Gastspiel der Störche etwas ganz Besonderes.

Die Kassierer reiben sich schon jetzt die Hände. Allein im Vorverkuf sind weit über 500 Karten verkauft worden. Um den Zuschauerandrang bewältigen zu können, wird im Stadion sogar eine kleine Zusatztribüne errichtet. Karten sind im Vorverkauf zum Preis von 5 Euro (Frauen, Studenten, Schüler ab 10 Jahren: 3 Euro, Kinder unter 10 Jahren: Eintritt frei) in den VR Bank-Filialen in Risum-Lindholm, Leck und Niebüll, im Bauzentrum Christiansen in Niebüll, an der Tankstelle des Autohauses Kaim in Leck und bei den Heimspielen erhältlich. „Parkplätze wird es in ausreichender Anzahl neben dem Stadion geben“, sagt Ligaobmann Hartmut Wiebe.

Der haushohe Favorit aus Kiel geht professionell vorbereitet in das Halbfinale. „Wir werden mit 300 Prozent Konzentration an die Sache gehen, denn neben dem sportlichen Reiz steht natürlich auch wirtschaftlich eine Menge auf dem Spiel“, liebäugelt KSV-Coach Peter Vollmann mit dem Finaleinzug und der Teilnahme an der 1. DFB-Pokal Hauptrunde. „Wir kennen den Gegner genau, haben Frisia mehrfach beobachtet“, geht Vollmann kein Risiko ein. „Und egal ob wir nun gegen Lindholm, Lübeck oder Wilster spielen, der Pokal ist ein ungemein reizvoller Wettbewerb für uns, wir wollen den Pott nach Kiel holen“, zeigt sich Vollmann vor dem Spiel kämpferisch.

Verzichten muss der Kieler Trainer im Halbfinale allerdings auf seine etatmäßigen Torjäger Michael Holt (Nasenbeinbruch) und Dmitrijus Guscinas (Bauchmuskelzerrung). Gemeinsam brachten es die beiden Angreifer in dieser Saison schon auf 33 Oberliga-Tore. In Lindholm müssen nun Spieler aus der zweiten Reihe in vorderster Front die Kohlen aus dem „Pokalfeuer“ holen. (pn/sh)

Anreise mit dem Zug:

Fans der KSV Holstein haben sich für eine gemeinsame Reise zum Pokal-Halbfinale nach Lindholm auf folgende Zugverbindung geeinigt: Abfahrt Hbf Kiel um 15.03 Uhr (Treffen um 14.30 Uhr) und Ankunft in Niebüll um 16.58 Uhr. Eine weitere Möglichkeit zwei Stunden früher: Abfahrt Hbf Kiel um 13.03 Uhr und Ankunft in Niebüll um 14.58 Uhr.

Nach der Ankunft am Niebüller Bahnhof steht für die Zugfahrer ein Sonderbus kostenlos zur Verfügung. Bei Bedarf kann kurzfristig ein zweiter Bus eingesetzt werden. Der Bus wird alle Holstein-Fans direkt zum Frisia-Stadion fahren. Nach Spielschluss steht der Bus dann wieder vor dem Ausgang für den Rückweg zum Bahnhof bereit.

Rückfahrt: Abfahrt 21:02 Uhr oder 22:01 Uhr ab Niebüll und Ankunft in Kiel um 22:58 Uhr bzw. 23:58 Uhr.

Anreise mit dem PKW:

A7 bis Ausfahrt Flensburg, weiter auf B199 bis Leck, links abbiegen Richtung Sande, auf der B5 dem Verkehrsschild “Sylt“ folgen, auf B5 bis Risum-Lindholm (ca. 4 km), an der Ampel rechts abbiegen, nach 200 Metern rechts abbiegen in die Stadionstraße, nach 400 Metern Ankunft am Frisia-Stadion.

Foto: Peter Vollmann geht mit seinen Störchen gut vorbereitet in das Pokalspiel.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter