MTV Dänischenhagen – U14 Women 3:0 (1:0)

Freudenberg, Stuhr und Co nutzen Chancen nicht

Holsteins Juniorinnen trafen am
heutigen Spieltag auf die Jungs von MTV Dänischenhagen. Dabei hatte
das Trainergespann Röder/Grube nur elf Spielerinnen zur Verfügung,
woraus einige Umstellungen resultierten. Kapitänin Hannah
Freudenberg agierte im Mittelfeld und Jule Ziegler übernahm die
linke Verteidigerposition. files/bildarchiv/galerie-11-12/11_12_women/240911_daenischenhagen_u14_women/110924_daenischenhagen_u14_women_007.jpg Auf einem sehr gut bespielbaren Rasen
entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch, bei dem Holstein
meistens die Überhand besaß. Nach einer guten Kombination über die
rechte Seite konnte der Ball von Dänischenhagen nur noch mit der
Hand im Strafraum geklärt werden. Leider entschied der
Schiedsrichter auf Freistoß, da er das Vergehen außerhalb des
Strafraumes gesehen hatte. Der folgende Freistoß blieb in der Mauer
hängen. Insgesamt fehlte es vorne an Durchschlagskraft.

Foto links: Hannah Freudenberg gehörte auch im Mittelfeld zu den Leistungsträgern.

Die meisten
Schüsse konnte der Torhüter von Dänischenhagen problemlos
parieren. So auch den von Luiza Zimmermann, die in aussichtsreicher
Position zum Schuss kam. Doch es kam wie es kommen musste. Kurz vor
der Halbzeit flog ein langer Ball aus der Hand des Torhüters über
die Abwehr, so dass ein MTV-Stürmer nur noch einschieben brauchte.
Nach der Pause erspielte sich Holstein dann noch deutlichere
Torchancen. Nachdem sich Jule Kuring erneut gut über die rechte
Seite durchsetzen konnte und auf Jasmin weiter leitete, scheiterte
diese nach gutem Abschluss am Aluminium. Leider agierte man in der
Defensive teilweise zu unkonzentriert und so erzielte Dänischenhagen
nach Abstimmungsschwierigkeiten noch zwei weitere Tore.

files/bildarchiv/galerie-11-12/11_12_women/240911_daenischenhagen_u14_women/110924_daenischenhagen_u14_women_009.jpgSo hieß es am Ende 3:0 für den
Gegner. Doch Röder/Grube blicken zuversichtlich in die Zukunft,
denn die U14 befindet sich noch in einem Entwicklungsprozess und wird
in der kommenden Woche weiterhin am Offensivspiel arbeiten, um sich
noch mehr Torchancen herauszuspielen und diese dann auch zu
verwerten.

Foto rechts: Jasmin Stuhr, hier beim Einwurf, hatte kein Glück im Abschluß.

U14 Holstein Women: Thyra Nohns – Jule
Kuring, Henrike Tiller, Svea Müller, Jule Ziegler – Marie Schumacher,
Hannah Freudenberg, Mira Brix – Jasmin Stuhr, Luiza Zimmermann,
Jeromina Bußkamp

Bilder vom Spiel gibt es hier mit einem Klick.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter