Nur noch Siege zählen

Holstein Kiel erwartet den 1. FC Köln II

Holstein Kiel ist in der Fußball-Regionalliga Nord weiter auf der Suche zurück auf die Erfolgsspur. Nachdem am Mittwoch im Nachholspiel bei Hertha BSC Berlin II (1:1) zwei wertvolle Zähler im Kampf um die Spitzenplätze verschenkt wurden, zählt gegen den Tabellenvorletzten 1. FC Köln am Samstag um 14.00 Uhr im Kieler Holstein-Stadion nur noch ein Sieg.

Nur zwei Zähler aus den letzten vier Partien gegen Wattenscheid, Jena, Essen und Berlin haben die „Störche“ im Kampf um die Spitzenplätze deutlich zurückgeworfen. „Wir müssen im Moment gar nicht mehr auf die Konkurrenz schauen, wenn wir nicht selber mal wieder gewinnen“, zeigte sich Trainer Neubarth enttäuscht von den Ergebnissen der letzten zwei Wochen. Die Möglichkeit zur Rehabilitierung bietet sich für Holstein Kiel nun am Samstag gegen die „Geißböcke“.

Der U23 des 1. FC Köln steht das Wasser bis zum Hals. Mit nur 23 Zählern steht die Elf von Trainer Christoph John (47) auf dem vorletzten Tabellenplatz. Bis zum rettenden Ufer liegt inzwischen eine Differenz von neun Zählern. Die mageren sieben Punkte aus den letzten 9 Partien ließen den FC bis in die tiefsten Regionen abrutschen, an ein erfolgreiches Ende des „Abenteuers“ Regionalliga glaubt in der Domstadt kaum einer mehr. Doch zuletzt ließen die Geißböcke aufhorchen. Sowohl der 3:0-Auswärtssieg gegen den Chemnitzer FC als auch der 5:0-Kantersieg gegen die Kirsten-Elf aus Leverkusen waren noch einmal ein Aufbäumen. Goalgetter und Offensiv-Alleinunterhalter Daniel Chitsulo aus Malawi verbesserte dabei seine Torquote auf beachtliche zehn Treffer.

Auch beim Remis am vergangenen Wochenende gegen den Tabellenzweiten Carl-Zeiss Jena zeigte sich die John-Elf von ihrer besseren Seite. Doch ob der Höhenflug des FC noch rechtzeitig kommt, das ist zu bezweifeln. Im Hinspiel siegte Holstein durch die Tore von Dobry und Coiner mit 2:0 im Kölner Südstadion.

Holstein-Trainer Frank Neubarth muss gegen Köln weiter auf Verteidiger Jan Sandmann verzichten, der nach seiner roten Karte gegen Jena eine Sperre von drei Spielen aufgebrummt bekam. Auch der Einsatz des angeschlagenen Alexej Spasskov erscheint derzeit ausgeschlossen. Sandmanns Part dürfte wieder der in Berlin engagiert zu Werke gehende Frank Paulus übernehmen.

(pn)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter