Preetzer TSV – Holstein U17 1:4 (0:0)

SHFV-Pokal-Finale

Fotos jetzt im Bildarchiv online!

Am Pfingstsonnabend setzten sich die B-Junioren der KSV Holstein im SHFV-Landespokal-Finale beim Preetzer TSV mit 4:1 (0:0) durch und machten es damit den A-Junioren der Störche nach, die sich in der Vorwoche im Endspiel gegen die SG Trave 07 durchsetzen konnten. Doch vor der Kulisse von 250 Zuschauern im Städtischen Stadion von Preetz stellte der Bundesligist den Erfolg gegen den Bezirksliga-Tabellenführer erst im zweiten Durchgang sicher. In den ersten 40 Minuten hielten die Platzherren gegen den „Goliath“ aus der höchsten deutschen Junioren-Spielklasse erstaunlich gut mit.

Zwar hatten die Jungstörche die ihnen vor der Begegnung vielfach zugesprochene Favoritenrolle durchaus angenommen, doch Zählbares sprang dabei in der ersten Hälfte nicht heraus. Trainer Arne Witt warf seiner Mannschaft in der Halbzeitpause mangelnde Aggressivität im gegnerischen Strafraum vor. Allerdings hatte der Preetzer TSV den torlosen Halbzeitstand auch ihrem stark spielenden Torhüter Denis Klassen zu verdanken, der einige brenzlige Situationen gekonnt bereinigen konnte.

Als Mitte der zweiten Halbzeit die Kräfte bei der Mannschaft von Klaus Bern schwanden, witterten die Kieler ihre Chance, erhöhten den Druck und kamen in der 62. Spielminute durch Christoph Dammann zum Führungstreffer. Den Gastgebern gelang es jetzt kaum noch, sich aus der eigenen Hälfte zu befreien. Sie versuchten immer wieder, sich mit lang geschlagenen Bällen aus der Bedrängnis zu lösen. Anfangs mit Erfolg. Drei Minuten nach dem 0:1 hatte der Preetzer Yannick Schnoor aus gut 4 Metern einen Freistoß seines Teamkollegen Dennis Voss mit dem Kopf in die Maschen des von Mark-Andrè Hennings gehüteten Holstein-Gehäuses gedrückt.

Nun erwachten die Gastgeber noch einmal, konnten aber kein Kapital mehr aus ihren Bemühungen schlagen. Denn nur zwei Minuten nach dem Ausgleichstreffer besorgte Karl-Christian Melfsen mit einem sehenswerten Treffer die erneute Kieler Führung (67.). Im Strafraum der Preetzer nahm er einen hohen Ball an der 5-Meter-Linie an, dribbelte an seinen Gegenspielern vorbei und wuchtete anschließend das Leder unhaltbar für Torhüter Klassen unter die Querlatte. In der 72. Minute erhöhte Kapitän Niklas Meyer auf 3:1 für sein Team. Er hatte einen von Gramosz Kurtaj getretenen Freistoß völlig freistehend mit dem linken Fuß aus gut 2 Metern über die Linie gedrückt. Kurz vor dem Ende wurde der Pokalsieg der KSV Holstein dann endgültig perfekt gemacht, als Ferhat Yazgan eine Flanke von Kjell Gonda aus 3 Metern per Kopf im Preetzer Gehäuse unterbrachte. „

Ein verdienter Pokalsieg, der das vorhandene Selbstvertrauen für die bevorstehenden Aufgaben im Abstiegskampf noch größer werden lässt“, zeigten sich Holstein-Coach Arne Witt und Team-Manager Alf Baatz nach dem Abpfiff zufrieden mit der Leistung ihrer Mannschaft im zweiten Durchgang. Aus den Händen der anwesenden SHFV-Verbandsjugendobfrau Regine Schweim nahm Holstein-Kapitän Niklas Meyer bei der Siegerehrung den schmucken SHFV-Pokal in Empfang. (ab/pn)

Holstein Kiel: Hennings – Kennedy (77. Heese), Yazgan, Meyer, Beckmann (59. Sell) – Klotz (72. Dziersk), Dammann, Gonda, Gutzeit (77. Gamradt) – Kurtaj, Melfsen

Preetzer TSV: Klassen – Mansolf, F. Grapatin (75. Kröger), S. Heilmann (64. Berg), Wentorp – D. Leger (44. Ziebell), Schnoor, Voss, Czyzewski – Nath, Roo

Tore: 0:1 Dammann (62.), 1:1 Schnoor (65.), 1:2 Melfsen (67.), 1:3 Meyer (72.), 1:4 Yazgan (79.)

Schiedsrichter: Kühl (Bredenbek)

Zuschauer: 250

Foto: Die U17 der KSV Holstein vor dem Pokal-Finale in Preetz.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter