RW Erfurt – Holstein U17 3:3 (2:0)

B-Junioren Bundesliga

„Mit etwas Glück wäre auch ein Sieg drin gewesen“, berichtete KSV-Coach Torsten Flocken. Obwohl die Erfurter zur Pause durch die Treffer von Reinemann (19.) nach Pass von Möhwald und Bamgarten (22.) per Distanzschuss mit 2:0 führten, waren sich beide Teams absolut ebenbürtig. Und die Kieler legten in der zweiten Halbzeit los wie die Feuerwehr. Warncke sorgte zunächst nach Balleroberung und Zuspiel von Kulikas für den verdienten Anschlusstreffer (41.), anschließend glich Schubert per Foulelfmeter zum 2:2 aus (45.). Holstein legte nach und erhöhte wenige Minuten später sogar auf 2:3, weil Höckendorff nach einer Schubert-Hereingabe RWE-Keeper Klewin keine Abwehrchance ließ (54.).

„In dieser Phase waren die Gastgeber am Boden und wir hätten unsere weiteren guten Möglichkeiten nutzen müssen“, haderte Flocken. So aber egalisierten die Thüringer Holsteins Führung durch Hormann, der nach einem Pfostentreffer von Reinemann zum 3:3-Endstand abstaubte (66.). Denn die Kieler kamen in der Nachspielzeit nur noch zu einem strammen Schuss von Claus an den Außenpfosten (90.). Flocken: „Wir hatten schon den Torjubel auf den Lippen, dennoch haben wir mit dem Remis unser Minimalziel erreicht.“

Rot-Weiß Erfurt: Klewin – Bergmann, Glock, Raßmann – Reinemann, Möhwald, Göbel, Baumgarten, Varnhagen – Müller (64. Hormann), Xavier Amaro (64. Zeiße)

Holstein Kiel: Lamps – Schubert, Rehfeldt, Schulz, Höckendorff – Warncke (78. Wagner), Acer, Fölster, Schlagelambers – Bento (75. Claus), Kulikas

Tore: 1:0 Reinemann (19.), 2:0 Baumgarten (22.), 2:1 Warncke (41.), 2:2 Schubert (45. Foulelfmeter), 2:3 Höckendorff (54.), 3:3 Hormann (66.)

Schiedsrichter: Modschiedler (Zirndorf)

Zuschauer: 75

Foto: Tom Warncke erzielte den Anschlusstreffer zum zwischenzeitlichen 2:1.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter