Sa. 14.00: Holstein Kiel – Hansa Rostock II

Regionalliga Nord

Am Sonnabend um 14.00 Uhr empfangen die Kieler Störche in der Fußball-Regionalliga Nord den Bundesliga-Nachwuchs des FC Hansa Rostock im Holstein-Stadion. Für Trainer Falko Götz gibt es nur ein Ziel: 3 Punkte im Kampf um die 3. Liga.

Nicht nur aufgrund der positiven Tabellensituation dürfte es für die Zuschauer ein unterhaltsamer Fußball-Nachmittag werden. Denn mit Kiel (42 Tore) und Rostock (38) treffen auch die beiden torgefährlichsten Mannschaften der Liga aufeinander. Vor allem auf des Gegners Platz ließen es die beiden Nordlichter mitunter kräftig „krachen“. Während die Störche mit dem 6:1 bei Altona 93 am 13. September ihren höchsten Saisonsieg einfahren konnten, überragte Hansa Mitte November beim 8:1 bei Energie Cottbus.

Doch abgesehen von der Torgefahr verbinden Holstein noch weitere Aspekte mit den Gästen aus der Hansestadt. Mit Jens Dowe sitzt ein alter Bekannter auf der Hansa-Bank. Der 40-jährige ehemalige Holstein-Kapitän (2002-2004) rückte erst im März 2009 in die Position des Regionalliga-Co-Trainers auf, nachdem er zuvor bei der U17-Bundesliga-Elf des Zweitligisten an der Seitenlinie stand. Unter anderem auch am 11. Oktober 2008 bei der 0:2-Auswärtsniederlage gegen die B-Junioren der Kieler Störche. Dowe, der während seiner aktiven Zeit für Hansa Rostock, 1860 München, HSV, Wolverhampton, Sturm Graz und Holstein gegen das Leder trat, freute sich im Frühjahr über seine Beförderung und hofft, den Nachwuchs-Fußball in Rostock weiter voran bringen zu können.

Für Holstein zählen trotz aller freundschaftlicher Verbindungen einzig und allein drei Zähler im Aufstiegsrennen. Und die Kieler haben noch eine Rechnung mit Hansa offen. Am 9. Spieltag kassierte die KSV im Ostseestadion ihre letzte Saisonniederlage. „Das ist für meine Spieler sicherlich zusätzliche Motivation, um die Punkte an der Förde zu behalten“, kommentiert Götz das 1:3-Hinspielergebnis, ohne jedoch der Vergangenheit weitere Bedeutung beizumessen. Mit einem neuerlichen Sieg könnte die Götz-Elf Verfolger Halle, der am Sonntag in Chemnitz gastiert, weiter unter Druck setzen.

Die Zuschauer können sich schon jetzt wieder auf Kieler Tempofußball freuen, denn Falko Götz wird an seiner konsequenten Marschroute auch gegen Hansa nichts ändern: „Wir wollen schnell attackieren, den Gegner unter Druck setzen und offensiv zu Werke gehen.“ Und dabei kann der Kieler Übungsleiter nahezu aus dem Vollen schöpfen, die Verletztenmisere im Storchennest hat Holstein schadlos überstanden. Ohne Zweifel ein weiteres Charakteristikum für einen heißen Aufstiegskandidaten! (nawe)

Foto: Falko Götz will Hansa Rostock mit den Störchen unter Druck setzen.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter