Sa. 14.00 Uhr: Babelsberg 03 – Holstein Kiel

Regionalliga Nord

Störche vor echtem Härtetest

Am Sonnabend steht für die Mannschaft von Trainer Falko Götz ein echter Härtetest auf dem Programm. Bei der heimstärksten Elf der Regionalliga Nord, dem SV Babelsberg 03, wollen die Kieler unbedingt den Platz an der Sonne verteidigen. Der Rückstand der Filmstädter auf Spitzenreiter Holstein Kiel beträgt derzeit sechs Zähler. Das Hinspiel an der Förde endete mit einem torlosen Unentschieden.

Dabei waren es in den letzten Wochen und Monaten nicht die Niederlagen, die die Demuth-Elf eine bessere Position gekostet haben. Denn bis zum 24. Spieltag verließ das Team des ehemaligen Bundesliga-Trainers nur gegen den Halleschen FC und beim FC Oberneuland (jeweils 0:2) den Platz als Verlierer. Aber durch gleich zehn Unentschieden handelten sich die Blau-Weißen einen größeren Abstand ein.

Das große Manko des SV Babelsberg auf dem Rasen scheint wie schon in der letzten Saison die Chancenverwertung. Die Zeiten von Tor-Garant Shergo Biran, der jetzt für Drittliga-Spitzenreiter 1. FC Union Berlin auf Torejagd geht, sind jedenfalls lange vorbei. In dieser Saison teilen sich Daniel Frahn und Patrick Moritz die interne Torschützen-Krone.

Die Sturm-Flaute konnte auch Winter-Neuzugang Babacar N’Diaye nicht beenden. Der 35-jährige Senegalese, der als Profi bereits für Hannover 96, dem FC St. Pauli und die SpVgg Unterhaching am Ball war, hatte sich beim türkischen Migranten-Club und Liga-Konkurrenten Türkiyemspor Berlin in der Hinrunde mit starken Leistungen (vier Tore in sieben Spielen) für einen Wechsel nach Babelsberg empfohlen. Bei der Mannschaft von Trainer Dietmar Demuth platzte der Knoten bislang jedoch noch nicht. Einen besseren Eindruck hat da schon Innenverteidiger Ronny Surma hinterlassen. Der 20-Jährige wechselte vor der Saison von der Reserve von Dynamo Dresden nach Potsdam und überzeugte in der Innenverteidigung.

Auch gegen Kiel wird es wieder auf Surma, der mit seinen Kollegen die zweitbeste Abwehr der Regionalliga Nord stellt, ankommen. Denn gegen die Kieler Störche gab es noch nicht einen Sieg in der Regionalliga. Von den drei Duellen endeten zwei Vergleiche mit einem Unentschieden. Den einzigen Kieler Sieg gab es in der Saison 2002/2003. Beim 4:1 trug sich unter anderem auch Dmitrijus Guscinas für Kiel in die Torschützenliste ein. Auf Babelsberger Seite werden sich Almedin Civa und Patrick Moritz nur ungerne an dieses Spiel zurückerinnern. Sie gehören nach wie vor zum Kader der Potsdamer.

„Wir haben in den kommenden Top-Spielen die Möglichkeit, uns von der Konkurrenz abzusetzen. Diese Chance wollen wir nicht ungenutzt lassen“, zeigte sich Kapitän Sven Boy unter der Woche kämpferisch. Darüber hinaus wäre ein Dreier im Karl-Liebknecht-Stadion die allerbeste Werbung für den „Kracher“ gegen den Halleschen FC am 3. Mai im Holstein-Stadion.

Foto: Das Hinspiel in Kiel endete mit einem torlosen Unentschieden.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter