Sa. 14.00 Uhr: Fortuna Düsseldorf – Holstein Kiel

Das Duell der Altmeister

Groß war die Erleichterung im Lager der Kieler Störche am vergangenen Wochenende. Der überzeugende 2:0-Heimsieg gegen den Spitzenreiter VfL Osnabrück glich einem Befreiungsschlag seitens des angeschlagenen Fußball-Regionalligisten aus der Landeshauptstadt. Doch viel Zeit zum Durchatmen gibt es für die Böger-Elf nicht, denn mit Altmeister Fortuna Düsseldorf wartet am Samstag um 14.00 Uhr in der LTU-Arena bereits das nächste Großkaliber auf Holstein.

Cheftrainer Stefan Böger hat angesichts der sportlichen Krise der letzten Monate zuletzt sein Augenmerk verstärkt auf die Nachwuchsmannschaften gelegt. Mit Matthias Hummel, der sowohl beim Spiel in Ahlen als auch gegen Osnabrück überzeugen konnte, sowie dem gegen den Tabellenführer überraschend selbstbewusst aufspielenden Christian Jürgensen hat Böger zwei hoffnungsvolle Talente aus der eigenen Oberliga-Mannschaft mit Erfolg ins kalte Regionalliga-Wasser geworfen. Und unter der Woche durfte auch U23-Torjäger Tim Wulff, zuletzt vierfacher Torschütze gegen Bergedorf 85, bei der 1. Mannschaft mittrainieren. Verstärkung aus dem eigenen Nachwuchsbereich, darauf haben die Kieler Fans lange warten müssen. Aber mit Kapitän Andrè Breitenreiter kehrt nach seiner Gelbsperre auch ein etablierter Storch in den Kader für das Düsseldorf-Spiel zurück. Ein weiterer Lichtblick für die schwierigen Aufgaben, die mit Düsseldorf, Erfurt und Dresden noch vor Weihnachten auf die KSV warten.

Der Gegner aus Düsseldorf ist nach einem schwachen Saisonstart inzwischen in der Spitzengruppe der Liga angekommen und will in der modernen LTU-Arena vor den erwarteten 12.000 Zuschauern wichtige Punkte für den Klassenerhalt sammeln. Ein spannendes Duell also zwischen den beiden Altmeistern aus Kiel und Düsseldorf.

Einen Leckerbissen für die Zuschauer haben die Verantwortlichen der Fortuna zusätzlich parat. Statt Regen und bittere Kälte erwartet die Fans am Samstag in einer der modernsten Arena Europas eine angenehme Temperatur im Zuschauerbereich, denn Kai Baumann, seines Zeichens Technischer Leiter der LTU Arena, setzt für das letzte Heimspiel der Düsseldorfer in diesem Jahr auf den Wohlfühleffekt und das zu schließende Dach der Arena „Diese kleine, aber entscheidende Maßnahme wird bei den Zuschauern für spürbaren Komfort sorgen.“

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter