Sa. 14.00 Uhr: Fortuna Düsseldorf – Holstein Kiel

Saisonausklang am Rhein –

Düsseldorf und Holstein wollen es noch einmal wissen

Nur noch ein Spieltag, dann schließt die Fußball-Regionalliga Nord ihre Tore. Am 38. Spieltag kommt es dabei um 14.00 Uhr am Flinger Broich in Düsseldorf zu einer äußerst reizvollen Begegnung, wenn die Kieler Störche beim Deutschen Meister von 1933 antreten müssen. Sowohl die Fortuna als auch die KSV wollen am liebsten in der neuen Saison einen der beiden Aufstiegsplätze erklimmen. Als Vorgeschmack auf die kommende Spielzeit bietet sich die Fahrt an den Rhein also allemal an.

Seit dem 28. November 2004 in Diensten der Fortuna, hätte die Amtszeit von Trainer Uwe Weidemann bereits im Herbst 2005 beendet sein können. Mit viel Euphorie in die Saison gestartet, war die Bruchlandung des Altmeisters vom Rhein mit vier Niederlagen in Folge überaus unangenehm. Doch das Präsidium in der Landeshauptstadt bewies Sinn und Verstand. Dem in die Kritik geratenen Ex-Profi Weidemann wurde der Rücken gestärkt und langsam aber sicher kletterte die Fortuna aus dem Tabellenkeller. Inzwischen rangieren die Düsseldorfer auf Platz sechs der Regionalliga, punktgleich mit dem FC St. Pauli. Bemerkenswert auch die Leistung der Fortuna beim kürzlichen 3:2-Erfolg gegen den Zweitliga-Aufsteiger aus Jena. „Ich glaube, wir sind damit die einzige Mannschaft, die gegen Jena alle Punkte in beiden Spielen gewonnen hat. Aber ich sage auch ganz ehrlich: Wir sind heilfroh, wenn das letzte Spiel gelaufen ist, denn die Spieler haben in dieser Saison sehr viel geleistet.“

Auch wenn man von der mit Spielern wie Jörg Albertz, Marcus Feinbier, Erdal Eraslan, Andreas Lambertz und Giuseppe Canale besetzten Elf vor dem Saisonstart viel mehr erwartet hatte, so macht die starke Rückrunde doch allen Anhängern Mut. In der neuen Saison soll ein weiterer – diesmal erfolgreicher – Anlauf Richtung 2. Bundesliga unternommen werden.

Für die KSV Holstein wird die Dienstreise an den Rhein zum Saisonausklang sicherlich kein Freundschaftsspiel. Das überzeugende 4:1 im Landesderby gegen den Erzrivalen aus Lübeck war Balsam auf die zuletzt geschundene Holstein-Seele. „So ein Sieg lindert die Schmerzen des verpassten Aufstiegs“, wusste ein glühender Anhänger der Kieler nach dem Paukenschlag gegen die Hanseaten aus seinem Gefühlsleben zu berichten.

Personell kann Frank Neubarth in Düsseldorf abgesehen von Jan Sandmann, der sich in dieser Woche am Sprunggelenk operieren ließ, aus dem Vollen schöpfen.

Einige andere Spieler plagen sich mit leichteren Blessuren herum, sollten aber bis zum Anpfiff grünes Licht geben können

Nun wollen die Störche gegen die Fortuna unbedingt den dritten Tabellenplatz festhalten und sich mit einem positiven Ergebnis in die Sommerpause verabschieden. Spätestens dann wir die Gerüchteküche an der Förde anfangen zu brodeln. Denn um in der kommenden Saison gegen die starke Konkurrenz aus Dresden, Ahlen, Osnabrück, Düsseldorf, St. Pauli und Lübeck endlich die Nase vorn zu haben, sollen weitere Verstärkungen bei den Störchen vor Anker gehen. (nawe)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter