Sa. 14.00 Uhr: Holstein Kiel – Jahn Regensburg

3. Liga (20. Spieltag)

Grünes Licht nach Platzbegehung

Die Platzbegehung am heutigen Freitag wischte letzte Zweifel vom Tisch, das letzte Heimspiel des Jahres 2009 im Holstein-Stadion kann steigen!

Weihnachtliche „Leckereien“ erwarten dabei die Holstein-Fans beim Spiel gegen den SSV Jahn Regensburg. In Rahmen einer Spendenaktion des Störche-Medienpartners RSH, der KSV und dem Holsteiner WIrtshaus standen zu Wochenbeginn Dmitrijus Guscinas, Fiete Sykora, Marco Stier und Michael Frech ihren Mann und beteiligten sich an einer großen Plätzchen-Backaktion im Holsteiner. Die Leckereien werden ab sofort und am Sonnabend während des Regensburg-Spiels im Fanshop verkauft, der Erlös geht je zur Hälfte an „Köthe hilft helfen“ und an die Holstein-Jugend.

Schmackhaftes in Form gehobener Fußballkost und drei Punkten erhoffen sich die KSV-Fans allerdings auch von ihrer Mannschaft auf dem grünen Rasen. Nach dem Abrutschen auf einen Abstiegsplatz soll bereits mit dem ersten Spiel der Rückrunde die Kehrtwende eingeleitet und der Sinkflug gestoppt werden. „Wir wollen in den noch vor uns liegenden 19 Partien deutlich mehr Zähler einfahren als in der Vorrunde“, so Holstein-Coach Christian Wück vor dem Kick gegen den SSV.

Ein Tag vor dem 3. Advent hoffen die Störche im letzten Heimspiel des Jahres auf drei Punkte. Mit Jahn Regensburg gastiert der Tabellensiebte im Kieler Holstein-Stadion. „Ich denke schon, dass wir in der Lage sind, gegen jede Mannschaft der 3. Liga zu siegen“, bekräftigt Holsteins Trainer Christian Wück seine Zielsetzung.

Nach ihren abgelaufenen Gelbsperren dürften am Sonnabend Peter Schyrba und Tim Jerat wieder in die Startelf rücken. Verzichten muss der Holstein-Coach hingegen auf die langzeitverletzten Fiete Sykora, Jan Hoffmann, Marco Stier, Marc Heider sowie den rotgesperrten Christopher Lamprecht. Und auch Torhüter Simon Henzler fällt aus, nachdem dieser aufgrund einer Grippe die ganze Woche nicht trainierten konnte. Somit schlägt zwischen Pfosten wieder die Stunde von Michael Frech. “Der Kader ist stark genug, um gegen Regensburg zu bestehen“, gibt es bei Wück trotz der Ausfälle kein Bangemachen.

Foto: Tim Jerat kehrt nach abgelaufener Gelb-Sperre gegen Regensburg in die Mannschaft zurück.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter