Sa. 14.00 Uhr: Kickers Offenbach – Holstein Kiel

3. Liga (5. Spieltag)

Am Sonnabend versuchen die Kieler Störche im dritten Anlauf die ersten Auswärtspunkte in Liga drei zu ergattern. Bei Kickers Offenbach hängen die Trauben freilich wieder hoch. Der hessische Traditionsverein, der insbesondere im Umfeld mit Präsident Dieter Müller und Manager Andreas Möller prominent besetzt ist, hat sich in dieser Saison das Ziel Aufstieg verordnet. Holstein reist jedoch mit breiter Brust zum Bieberer Berg. „Der 4:0-Erfolg hat für viel Selbstvertrauen gesorgt“, strahlt auch Holsteins Trainer Falko Götz vorsichtigen Optimismus aus. “Auf uns wartet eine reizvolle Aufgabe, aber wir wollen auch beim OFC bestehen“, freut sich Götz auf die Begegnung vor der eindrucksvollen Kulisse.

Der Kieler Trainer wird höchstwahrscheinlich der Mannschaft der Vorwoche erneut das Vertrauen schenken, zudem verfügt der Coach mit Marco Stier und Tim Siedschlag über Alternativen im Offensivspiel. Neben dem letztmalig rotgesperrten Peter Schyrba fehlt nur Mittelfeldspieler Alexander Nouri wegen einer Bronchitis. “Die Stimmung in der Mannschaft ist gut“, erklärt Kapitän Sven Boy, der einen couragierten Auftritt verspricht: “Wir wollen Sonnabend robust und aggressiv auftreten“, so der Kieler Innenverteidiger, der nur zu gerne den zweiten Sieg in Folge feiern würde.

Das Duell der beiden Traditionsvereine aus Hessen und Schleswig-Holstein weckt bei einigen Zuschauern und Fußball-Nostalgikern sicherlich Erinnerungen. 1957 trafen beide Teams zum letzten Mal in einem Wettkampf aufeinander. Damals sicherte sich der OFC durch ein glückliches 3:2 den Einzug in die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft. Beide Teams gehörten damals noch zu den Top-Teams in Deutschland.

Foto: Kapitän Sven Boy setzt auf die gute Stimmung im Team und das neue Selbstvertrauen.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter