Sa. 14.00 Uhr: Union Berlin – Holstein Kiel

”Ausflug” an die Spree

Über 300 Tage mussten die Anhänger des 1. FC Union Berlin auf das ihrer Meinung nach schönste Stadion der Welt verzichten, denn so lange dauerte der Umbau der legendären Alten Försterei. Nach der Eröffnung zu Saisonbeginn setzten die Eisernen zu einem Höhenflug an und schafften den Sprung bis in die Spitze der 2. Bundesliga.

Das spielfreie Wochenende nutzen der Zweitligist und Drittliga-Aufsteiger Holstein Kiel zu einem Testspiel. Für die Störche ist es der erste Auftritt unter der Regie des neuen Trainers Christian Wück. „Ein echter Härtetest vor dem Auswärtsspiel in Wiesbaden. Ich möchte in Berlin erste Ansätze von dem sehen, was wir im Training erarbeiten“, hofft Wück in der Hauptstadt auf die Umsetzung neuer taktischer Maßgaben. „Nebenbei wollen wir auch noch das Spiel gewinnen“, zeigt sich Wück optimistisch, dass sich seine Mannschaft auch beim klassenhöheren Verein achtbar aus der Affäre ziehen wird.

Für die Holstein-Fans bietet der Test an der Spree die günstige Gelegenheit für einen attraktiven Wochenendausflug. Die Störche hoffen auch in der Alten Försterei auf die lautstarke Unterstützung ihrer Fans.

Reise-Informationen (mit dem Auto): Auf der Autobahn führt der Weg aus allen Richtungen über den Berliner Ring (A10) und von dort über das Autobahnkreuz Berlin-Schönefeld (A13, A113, A10) in Richtung Berlin. Bitte folgen Sie der A113 in Richtung Berlin-Zentrum und verlassen Sie an der Ausfahrt Berlin-Adlershof die Autobahn. Am Ernst-Ruska-Ufer biegen Sie an der ersten Ampel nach links in die Hermann-Dorner-Allee und sofort wieder nach rechts in die Rudower Chaussee. Dieser folgen Sie in Richtung Köpenick. Nach der Querung des Adlergestells (am S-Bhf. Adlershof) folgen Sie dem Straßenverlauf weiter auf der Dörpfeldstraße. (im späteren Verlauf Ottomar-Geschke-Str.). Diese immer geradeaus und am S-Bhf. Spindlersfeld nach links auf die Oberspreestraße. An der nächsten Ampel nach rechts abbiegen auf die Spindlersfelder Straße. Wenn man dann an der nächsten Ampel wieder nach rechts abbiegt befindet man sich bereits auf der Straße An der Wuhlheide und in unmittelbarer Stadionnähe. Achtung: In der unmittelbaren Umgebung des Stadions gibt es nur wenige Parkplätze!

Reise-Informationen (mit dem Zug): Wenn man Berlin per Zug erreicht und an den Bahnhöfen Zoo, Charlottenburg oder Ostbahnhof ankommt, nimmt man die S-Bahn S3 Richtung Erkner. Vom Bahnhof “Köpenick” aus geht es anschließend in etwa 10-15 Minuten per Fuß am Bahndamm entlang zum Stadion. Vom Bahnhof Berlin-Lichtenberg geht es zunächst mit der S5, S7 oder S75 Richtung Spandau bzw. Potsdam Hbf zunächst bis “Ostkreuz” (zwei Stationen). Dort den Bahnsteig wechseln und wie oben beschrieben die S-Bahn-Linie S3 nutzen. Eine weitere Möglichkeit ist, dass man am Bahnhof Schönefeld oder Schöneweide ankommt. Sollte man in Schönefeld ankommen, nimmt man die S9 Richtung Westkreuz oder S45 Richtung Westend. Mit der S-Bahn fährt man bis Schöneweide und von dort mit der Straßenbahn Linie 67 oder 63 Richtung Krankenhaus Köpenick bzw. Rahnsdorf Waldschänke bis zur Haltestelle “Alte Försterei”. Von dort sind es noch etwa 5 Minuten Fußweg.

Foto: Das umgebaute Stadion Alte Försterei in Berlin.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter