Sa. 14 Uhr: Holstein Kiel – Wehen Wiesbaden

3. Liga

Am Sonnabend erwarten die Kieler Störche den SV Wehen Wiesbaden im Holstein-Stadion. Anpfiff ist um 14.00 Uhr. Für die Mannschaft von Trainer Christian Wück soll die Partie gegen den Ex-Zweitligisten der Griff zum „letzten Strohhalm“ im Kampf um den Klassenerhalt werden. Hoffnung im Storchennest macht die Tatsache, dass es abgesehen vom gelbgesperrten Robert Müller keine Ausfälle mehr zu beklagen gibt. Selbst Kapitän Sven Boy meldete sich am Donnerstag zum Training zurück.

„Wir benötigen Tore und Siege für ein kleines Wunder“, hat Wück angesichts 27 noch zu vergebener Zähler die Flinte noch nicht ins Korn geworfen. Auch Kapitän Boy meint forsch: „6 Siege und wir packen es“. Doch um wirklich noch einmal Land in Sicht melden zu können, bedarf es unbedingt eines Sieges im Kellerduell der 3. Liga. Aufgrund der deutlich verbesserten Personallage zeigt sich Christian Wück zuversichtlich, „eine Siegermannschaft aufs Feld schicken zu können“.

Hoffnungsträger gegen Wiesbaden ist Holstein-Routinier Thorsten Rohwer, der in Stuttgart-Degerloch am Mittwoch „sehr, sehr gut gespielt und seine Sache souverän gelöst hat“ (O-Ton Wück). Der Störche-Haudegen hat seinen Platz in der Startformation gegen Wehen sicher. Auch eine Rückkehr von Peter Schyrba liegt im Bereich des Möglichen.

Spannend wird die Zusammenstellung des Mittelfeldes, denn Christian Wück hat plötzlich – mehr denn je – die Qual der Wahl. „Zusätzlich zu den bewährten Kräften haben sich zuletzt auch die U23-Akteure aufgedrängt“, so Wück vor dem Heimspiel gegen den Tabellensechzehnten. „Wir wollen endlich zeigen, dass wir Spiele gewinnen können“, zeigt sich Wück trotz der Talfahrt optimistisch, eine Kehrtwende herbeiführen zu können. „Uns ist jedes Mittel recht, um Wiesbaden zu schlagen“, richtet der ehemalige Bundesliga-Profi eine klare Kampfansage an die Gäste und weiß dabei nur zu gut, dass seine Mannschaft eigentlich nichts mehr zu verlieren hat.

Foto: Sven Boy könnte gegen Wiesbaden wieder zum Kader der Störche stoßen.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter