Sa. 15 Uhr: TSV Plön – Holstein Kiel

SHFV-Lotto-Pokal-Achtelfinale

„Irgendwann werden wir die Kurve kriegen, vielleicht schöpfen unsere Stürmer ja im Pokal neuen Mut“, erklärte Holsteins Trainer Falko Götz nach der Partie gegen Wacker Burghausen. Am Sonnabend gastieren die „Störche“ im Achtelfinale des SHFV-Lotto-Pokals beim Verbandsligisten TSV Plön (Anstoß 15.00 Uhr, Schiffsthal). Besonders die Kieler Angreifer wollen dann ihre Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor demonstrieren und neues Selbstvertrauen sammeln.

Auch die Gastgeber betreten nach dem Aufstieg in die Verbandsliga Neuland und haben in der Sommerpause elf neue Spieler verpflichtet. „Wir haben uns deutlich verstärkt“, sagt Trainer Detlev Berger und freut sich auf das „Spiel des Jahres“ gegen den Favoriten aus Kiel. „Holstein hat zuletzt bittere Niederlagen kassiert. Hoffentlich bekommen wir nicht ihren Frust zu spüren“, meint Assistenz-Trainer Bruno Brillert und setzt auf das Engagement seiner Männer, um mindestens ein Ehrentor zu erzielen“.

Chef-Coach Berger, der Falko Götz und Andreas Thom noch aus gemeinsamen Auswahl-Lehrgängen in der ehemaligen DDR kennt, sieht sein Team nach drei Siegen in den letzten Vorbereitungsspielen auf Kurs: „Wir werden in Bestbesetzung antreten, körperlich dagegenhalten und freuen uns auf eine große Zuschauerkulisse.“

Foto: Die KSV-Stürmer (in dieser Szene setzt sich Francky Sembolo gegen den Burghausener Bajram Nebehi durch) wollen in Plön an der Durchschlagskraft im Angriff arbeiten.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter