Sa. 18.00 Uhr: Holstein Kiel – Racing Santander

Testspiel im Holstein-Stadion

Testspiel im Holstein-Stadion / Von Kühen und Sardinenfangbecken

Wenn man sich auf die Suche nach Gemeinsamkeiten zwischen dem Gast im
Holstein-Stadion, Real Racing Santander, und den Kieler Störchen macht, dann
wird man relativ schnell fündig. Eine attraktive Lage am Meer, in einer mit
200000 Einwohnern ähnlich bevölkerten Stadt beheimatet, eine ruhmreiche
Fußball-Vergangenheit und die Tatsache, dass beide Clubs auf sportlich bessere
Zeiten hoffen.

Erstmals in der Geschichte der Kieler Sportvereinigung
kommt es auf dem Holsteinplatz zu einem Kräftemessen mit einem spanischen
Erstligisten. Ein besonderer Leckerbissen für die Zuschauer in der
Landeshauptstadt und dem sportbegeisterten Umland. Ein Club aus dem Land des
frischgebackenen Fußball-Weltmeisters, mit Luis Garcia ein ehemaliger Starkicker
im Kader und den FC Barcelona am 1. Spieltag der spanischen Liga auf dem
Flugschreiber – Racing Santander ist durchaus kein unbeschriebenes Blatt im
internationalen Sport. Und immer gut für spannende
Fußball-Geschichten…

In Europa konnte Racing vor allem in der UEFA-Cup
Saison 2008/2009 auf sich aufmerksam machen. In der Zwischenrunde gelangen zwei
starke Remis gegen den FC Schalke 04 (1:1) und Paris St. Germain (2:2) sowie vor
über 18000 Zuschauern ein fast schon legendärer 3:1-Heimerfolg gegen den
haushohen Favoriten Manchester City um den 77-fachen brasilianischen
Nationalstürmer Robinho. Die Namen der drei Racing-Torschützen an jenem
Dezember-Tag 2008, Oscar Serrano, Jonathan und Juan Valera, können die
fußballbegeisterten Jugendlichen in der Hafenstadt sicherlich noch heute
auswendig herunterbeten.

Racing gehörte bereits 1928 zu den zehn
Gründungsmitgliedern der Primera División. Vor der neuen Saison, in der Racing
gleich am ersten Spieltag gegen die Weltauswahl aus Barcelona ran muss, standen
zuletzt einige Testspiele in Deutschlands Norden auf dem Programm. Gegen Werder
Bremen unterlag man am vergangenen Sonntag vor rund 6000 Zuschauern in
Delmenhorst mit 1:3, ein weiteres Kräftemessen gab es am Dienstag im Göttinger
Jahnstadion mit Eintracht Frankfurt und gestern traten die Spanier am Millerntor
beim Bundes¬-liga-Aufsteiger FC St. Pauli an. Im August rundet Racing Santander
sein Testspielprogramm dann unter anderem gegen den AC Parma und Lazio Rom
ab.

Trainer des Clubs, der eine Kuh als Maskottchen hat und seine
Heimspiele im „El Sardinero“ (übersetzt „Sardinenfangbecken“) austrägt, ist seit
der letzten Saison Michael Angel Portugal Vicario, der als Spieler vier Jahre im
Mittelfeld von Real Madrid auflief. Vicario ist neben Luis García, der 2005 mit
Liverpool die Champions League gewann, der zweite, große Prominente bei Racing.
Apropos Garcia, mit einem Hattrick im zweiten Playoff-Hinspiel gegen die
Slowakei schoss der offensive Mittelfeldspieler und 18-fache Nationalspieler
Spanien zur Weltmeisterschaft 2006. Doch abgesehen von Garcia dürfen sich die
Kieler Zuschauer auch auf wohlklingende Namen wie Mohamed Tchite, Francsico
Perez, Manuel Arana oder auch Stürmerstar Bolado freuen. Für technische Finesse
steht der spanische Fußball ohnehin – nicht erst seit den glanzvollen Auftritten
in Südafrika.

Holstein-Coach Thorsten Gutzeit wird seine Störche auf die
Mentalität des Gegners sicher hervorragend einstellen können, verbrachte er doch
seinen Sommerurlaub im Land der Stierkämpfer. Und motiviert bis in die
Haarspitzen wird die junge Kieler Mannschaft sowieso sein, ist doch heute fast
schon Bewerbungsschluss im Storchennest für die Stammformation im ersten
Saisonspiel beim Hamburger SV II… (nawe)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter