Saison-Endspurt für Holsteins U23

Interview mit U23-Trainer Michael Bauer

Herr Bauer, Ihre Mannschaft bestreitet erst am 20. Mai ihr nächstes Punktspiel gegen den Heider SV. Wie gestalten Sie die aktuelle Trainingswoche?

Diese Woche trainieren wir fünf Tage hintereinander, damit unsere Männer mal ein Wochenende komplett frei haben. Neben der Grundlagenausdauer mit Schnelligkeitselementen, wollen wir besonders das taktische Flügelspiel schulen.

Sind Sie mit dem bisherigen Saisonverlauf, speziell in der Rückrunde, zufrieden?

Ja, das bin ich – allerdings waren die Niederlagen in Neumünster und Heide vermeidbar. Wir haben zuletzt sieben Spiele in drei Wochen bestritten, deshalb hat sich der Verschleiß bemerkbar gemacht und das Punktepolster ist in der Tabelle etwas geschrumpft.

Ihre Kontrahenten spielen meist einen sehr destruktiven Fußball, wenn es gegen die U23 der KSV Holstein geht…

Das stimmt – die gegnerischen Teams sind sehr auf Torsicherung bedacht. Ein klassisches Beispiel dafür, bot die Partie in Horst. Nach der 2:0-Führung hatte ich das Gefühl, dass die Spannung bei meinen Spielern etwas nachgelassen hat und dass sie unterbewusst einen Gang zurück geschaltet haben. Das stellt man sich als Trainer natürlich anders vor, aber ich unterstelle da keinem Spieler eine Absicht. Es ist nicht einfach, Woche für Woche gegen sehr defensiv eingestellte Mannschaften zu spielen. Nur Eider Büdelsdorf und der VfB Lübeck II (im Hinspiel) haben in der Vergangenheit versucht, gegen uns mitzuspielen.

Beschäftigt sich Ihre Mannschaft bereits mit den möglichen Relegationsspielen?

Gedanklich setzen sich einige Akteure schon damit auseinander, aber wir wissen ja noch nicht genau, gegen wen wir überhaupt spielen werden – falls dieser Fall eintreten sollte. Einen Vertreter aus Bremen wird es zu 99 Prozent nicht geben und Bergedorf 85 kämpft noch um die Lizenz. Ansonsten würde der FC St. Pauli II nachziehen.

Wann werden die möglichen Relegationsspiele stattfinden?

Wir müssten am 10. Juni in Hamburg antreten und das Rückspiel findet dann am 13. Juni in Kiel statt, was von der Konstellation her sehr positiv für uns ist. Noch unterliegt das Rückspiel keinen Sicherheitsbedingungen, so dass wir auch in Projensdorf spielen könnten. Das richtet sich natürlich danach, auf wen wir dann letztendlich treffen werden. Möglich wäre auch noch eine Terminverschiebung (falls es seitens der Polizei als Sicherheitsspiel eingestuft werden sollte), da die Canes am 13. Juni ein Heimspiel im Holstein-Stadion austragen.

Wie lautet Ihre Zielsetzung für die restlichen Saisonspiele?

Die Tabellenführung verteidigen, um Meister zu werden!

Vielen Dank für das Gespräch Herr Bauer. Das Interview mit Michael Bauer führte Sven Hornung.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter