SC Langenhagen – Holstein Kiel U19 2:2 (0:2)

A-Junioren Regionalliga Nord

Die U19 der KSV Holstein scheint in diesem Jahr weiterhin nicht so recht aus den Startlöchern zu kommen. Wie schon in der Vorwoche konnte die Gutzeit-Elf einen 2:0-Vorsprung nicht über die Zeit bringen.

Dabei dominierten die Jungstörche die Gastgeber vor der Pause fast nach Belieben und hätten weitaus höher führen müssen, doch konnte Holstein die zahlreichen Chancen nicht im Gehäuse Langenhagens unterbringen. Nur Fynn Gutzeit, der einen Eckstoß direkt verwandelte und Gramoz Kurtaj, der per Kopf zur Stelle war, erzielten die überfälligen Treffer. Doch diese dennoch vermeintlich beruhigende Halbzeitführung sollte Holstein wieder nicht zum Sieg ausreichen. Nach der Pause fiel der Anschlusstreffer denkbar ungünstig. Holstein war kurzzeitig in Unterzahl – Yannik Jakubowski musste verletzt raus – und bei einem Eckstoß entsprechend unsortiert, sodass Tavli für Langenhagen verkürzen konnte.

Nach diesem Anschlusstreffer witterte Langenhagen Morgenluft und setzte alles auf eine Karte. So entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, der allerdings kaum zwingende Aktionen – weder für Holstein, noch für Langenhagen – ergab. Dennoch fiel der für Holstein so ärgerliche Ausgleichstreffer, als Tavli nach einer Konfusion im Strafraum Holsteins erneut zur Stelle war und einen Abpraller verwandelte.

Thorsten Gutzeit, Trainer der U19 zeigte sich nach dem Schlusspfiff angefressen: „Schade, dass wir es nicht geschafft haben, die Punkte aus Langenhagen zu entführen. Ich bin schon ein wenig enttäuscht, dass wir diesen Vorsprung erneut aus der Hand gegeben haben.“ (hlu)

Holstein Kiel: Jeromin, Baatz (10. Kennedy), Jakubowski (59. Gonda), Meyer, Gutzeit, Waschewski (64. Melfsen), Henke, Duggen, Bruhn, Kurtaj (85. Gamradt), Raniewicz.

Tore: 0:1 Gutzeit (15.), 0:2 Kurtaj (36.), 1:2 Tavli (56.), 2:2 Tavli (75.)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter