SG Wattenscheid 09 – Holstein Kiel 1:2 (1:1)

Holstein Höhenflug hält an – 7. Saisonerfolg –

„Störche“ siegen 2:1 (1:1) bei Aufsteiger Wattenscheid

Der Höhenflug der Kieler „Störche“ geht weiter. In einer unspektakulären und an Höhepunkten armen Regionalliga-Partie sicherte sich die Neubarth-Elf vor 1.100 Zuschauern in der Wattenscheider Lohrheide den 7. Saisonerfolg und betrieb damit allerbeste Eigenwerbung vor dem Hit gegen den Tabellenzweiten Rot-Weiß Essen. Die Tore für Holstein erzielten der US-Amerikaner Ryan Coiner (38.) sowie Jan Sandmann (62.) bei einem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Lars Toborg (41.).

Die Gastgeber setzten von Beginn an auf Offensive, kamen immer wieder schnell über die Außenbahnen, aber die 09er bissen sich an diesem Tag die Zähne an einer sattelfesten Holstein-Abwehr aus. Der Kieler Deckungsverband zeigte eine geschlossene und kompakte Leistung und ließ gegen den Aufsteiger immer wieder die Abseitsfalle zuschnappen. Torchancen waren in der ersten Halbzeit Mangelware und auch die Kieler Führung durch Coiner resultierte aus einer allgemeinen Verunsicherung in der 09-Abwehr. Nach einem Eckball von Grieneisen (38.) gelang es der Kreß-Elf nicht, das Leder aus der Gefahrenzone zu bugsieren und aus spitzem Winkel spitzelte Coiner das Leder aus 5 Metern am verdutzten Torhüter Joswig vorbei in die Maschen. Doch die Freude der „Störche“ währte nur drei Minuten. Ein schnelles Spiel über drei Stationen und eine in dieser Situation ungünstig postierte Abwehr der Kieler ermöglichte Lars Toborg aus 14 Metern freistehend vor KSV-Keeper Henrik Preuß den Ausgleich.

Doch Holstein untermauerte nach dem Wechsel den Anspruch einer Spitzenmannschaft. Die Neubarth-Elf erhöhte jetzt noch einmal deutlich ihre Schlagzahl, forcierte die Offensive und ließ die Wattenscheider kopflos gegen das Abwehrbollwerk anrennen. Doch auch die Gastgeber standen in der Deckung recht sicher. Die 09er erlaubten sich im zweiten Durchgang nur einen Fehler und den bestrafte Holstein eiskalt. Ryan Coiner wurde im Strafraum umgestoßen und das Leder kullerte zu dem aufgerückten Jan Sandmann. Dieser ließ sich nicht zweimal bitten und setzte die Kugel aus 5 Metern spitzen Winkels in die Maschen. Riesenjubel auf Seiten Kiels, Ernüchterung im Lager der 09er. Der Aufsteiger warf jetzt noch einmal alles nach vorne, fand aber kein Mittel, die KSV entscheidend in Verlegenheit zu bringen. In der 73. Minute dann tauchte Matarazzo alleine vor KSV-Schlussmann Preuß auf, doch in Klassemanier hielt der Kieler Keeper den Sieg fest.

In der Schlussphase hatten Coiner und der eingewechselte Würll sogar noch die Möglichkeit zum 3:1, doch das wäre dann doch des Guten zuviel gewesen.

„Ich weiß gar nicht wie die Kugel zu mir gekommen ist“, freute sich nach dem Spiel Abwehrrecke Jan Sandmann über seinen Siegtreffer in der Lohrheide. Teamkollege Ryan Coiner, der unfreiwillig im Fallen die Vorlage zum Treffer gegeben hatte formulierte seine Gefühle direkt nach dem Abpfiff noch passender: „Einfach geil, jetzt kann Essen kommen!“ (nawe)

SG Wattenscheid 09 – Holstein Kiel 1:2 (1:1)

Wattenscheid: Joswig – K. Baumann – Matlik, Caspers – Koitka, Terranova (67. Perreira), Matarazzo, Özkaya, Schikora (69. Ohnesorge)- Iyodo, Toborg – Trainer: Kreß

Kiel: H. Preuß – Sandmann, Molata, Rohwer, Tutas – Niedrig – Grieneisen, Breitenreiter, Piorunek (76. Paulus) – Dobry (76. Würll), Coiner – Trainer: Neubarth

Tore: 0:1 Coiner (38.), 1:1 Toborg (42.), 1:2 Sandmann (63.)

Schiedsrichter: Borsch

Zuschauer: 1139

Gelbe Karten: Joswig – Breitenreiter, Coiner, Dobry, Grieneisen

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter