So. 14 Uhr: Borussia Dortmund II – Holstein Kiel

3. Liga (19. Spieltag)

Am Sonntag um 14.00 Uhr endet mit der Partie bei Borussia Dortmund II die Hinrunde für Holstein Kiel. Die Dienstfahrt am Nikolaussonntag ist für die Störche jedoch alles andere als eine gemütliche Kaffeefahrt. Die Lage im Tabellenkeller ist für die Kieler weiter angespannt. In der 3. Liga reisen die Störche als 16. der Tabelle zum Schlusslicht nach Dortmund. Gerade drei Punkte Vorsprung haben die Nordlichter auf die BVB-Reservemannschaft. “Ich will Dominanz sehen”, so Holstein-Coach Christian Wück, der auf den zweiten Auswärtssieg der Saison hofft. “Ein Sieg gegen Dortmund würde enorm für das Selbstbewusstsein in der Rückrunde helfen”, blickt Wück erwartungsvoll in die Zukunft. Der Kieler Coach möchte mit seinem Team von Beginn an aggressiv zu Werke gehen und das eigene Spiel mit Entschlossenheit durchziehen. “Dortmund muss schnell merken, dass es gegen uns nichts zu holen gibt”, schlägt Wück forsche Töne an.

Aufgrund von Gelbsperren fehlen in Dortmund mit Peter Schyrba und Tim Jerat allerdings zwei wichtige Stammspieler, so dass der eigentliche Kapitän Sven Boy voraussichtlich in die Startelf der Störche stehen wird. Zum Glück verfügt Trainer Christian Wück gegenüber dem Osnabrück-Heimspiel mit Tim Siedschlag und Christian Jürgensen über zwei zusätzliche Alternativen. Hingegen werden in der Offensive weiter Jan Hoffmann, Marco Stier, Marc Heider und Fiete Sykora ausfallen. Da auch Dortmund erhebliche Personalprobleme hat, kommen bei den Gastgebern möglicherweise Spieler aus dem A-Jugend-Bereich zum Einsatz. Die Personalprobleme lenken jedoch keineswegs von der Brisanz des Kellerduells ab.

Mit einem Dreier könnte Holstein den direkten Kontakt zum unteren Mittelfeld herstellen. Das dürfte Motivation genug sein für die KSV. Und allerbeste Eigenwerbung für das letzte Heimspiel des Jahres 2009 gegen den SSV Jahn Regensburg am 12. Dezember wäre ein Sieg ohnehin.

Foto: Holstein-Haudegen Sven Boy könnte in Dortmund sein Comeback feiern.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter