Störche nach der Pause torhungrig

Holstein Kiel gewinnt das Testspiel in Falkensee-Finkenkrug mit 9:0

Die KSV hat das erste der beiden im Rahmen des Trainingslagers in Brandenburg fixierten Testspiele beim SV Falkensee-Finkenkrug mit 9:0 gewonnen. Vor 260 Zuschauern schlug sich der gastgebende Brandenburgligist auf dem Sportplatz Leistikowstraße insbesondere in der ersten Halbzeit achtbar. Nach dem 1:0-Pausenstand konnten die Kieler nach Wiederanpfiff acht weitere Treffer nachlegen.

Obwohl die Partie um 18 Uhr angepfiffen wurde, herrschten noch 35 °C. Dementsprechend schleppend begann die Begegnung, da beide Teams ob der hohen Temperaturen mit ihren Kräften haushalten mussten. Nach schönem Zuspiel von Young-jae Seo versenkte Janni Serra den Ball im linken Eck, stand dabei aber im Abseits (10.), ehe FF-Torhüter Kai Spangenberg kurz darauf eine verunglückte Kopfball-Rückgabe gerade noch an den linken Pfosten lenkte (15.). Die Störche mühten sich, kamen aber nur selten gegen die tief stehendenHausherren zum Abschluss. Kurz vor der Pause erlöste Lion Lauberbach seine Farben, als er das Leder zur 1:0-Halbzeitführung ins lange Eck schlenzte (42.).

Kurz nach Wiederanpfiff legte Emmanuel Iyoha im zweiten Versuch nach (47.). Nachdem er zuvor aus der Distanz die Latte getroffen hatte, köpfte Jonas Meffert nach Aufsetzer von Iyoha zum 3:0 ein (54.). Die Gastgeber konnten nicht mehr so mutig und energisch wie im ersten Durchgang dagegenhalten. Iyoha nutzte dies und hob den Ball sehenswert per Fußspitze über den FF-Schlussman (64.). In der Schlussphase ging es dann Schlag auf Schlag, sodass Phil Neumann (75.), Johannes van den Bergh (79.), Johann Berger (80.), Makana Baku (81.) und Daniel Hanslik (84.) weitere Treffer zum 0:9-Endstand folgen ließen.

“Man hat gemerkt, dass es sehr heiß und der Gegner sehr motiviert war. Aber mit zunehmender Spieldauer haben wir es ganz gut hinbekommen und sind strukturierter in unseren Aktion geworden. Am Ende haben wir uns den Gegner zurechtgelegt, sodass wir noch einige Tore erzielen konnten”, war KSV-Trainer André Schubert zufrieden mit der Vorstellung seiner Elf. Am Freitag steht dann zum Abschluss des Trainingslagers ein zweites Testspiel beim FC Schönberg 95 auf dem Programm. Anstoß ist um 17.30 Uhr.

KSV: Gelios – Dehm, Schmidt, Bisseck, Seo – Sander – Lauberbach, Mörschel, Eberwein, Müller – Serra.

KSV – 2. HZ: Reimann – Dehm (67. Berger), Neumann, Wahl, van den Bergh – Meffert – Baku, Mühling, Sander (63. Fleckstein), Iyoha – Hanslik.

Tore: 0:1 Lauberbach (42.), 0:2 Iyoha (47.), 0:3 Meffert (54.), 0:4 Iyoha (64.), 0:5 Neumann (75.), 0:6 van den Bergh (79.), 0:7 Berger (80.), 0:8 Baku (81.), 0:9 Hanslik (84.) – Zuschauer: 260.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter