Störche ohne Punkte in Heidenheim

Nach einer 1:2-Niederlage beim 1. FC Heidenheim in der Voith-Arena am Sonntagnachmittag traten die Kieler Störche ihre Heimreise ohne Punkte zurück an die Kieler Förde an. Obwohl die Störche den frühen Rückstand (1.) später durch Fin Bartels egalisieren konnten (30.), gelang es der Mannschaft von Trainer Marcel Rapp im zweiten Durchgang nicht, sich für den betriebenen Aufwand zu belohnen.

Eiskalt erwischte es die Kieler nach nur 47 gespielten Sekunden, als Christian Kühlwetter nach Zuspiel von Patrick Mainka das Leder aus spitzem Winkel zur 1:0-Führung für die Hausherren versenkte (1.). Für KSV-Keeper Dähne gab es Nichts zu halten. In den folgenden Minuten entwickelte sich ein Spiel, dass sich der FCH nicht besser hätte vorstellen können. Die Gastgeber gingen bissig in ihren Zweikämpfen zu Werke und ließen den Störchen wenig Raum zum Kombinieren. Unnötige Ballverluste der Kieler trugen indes zur drückenden Überlegenheit der Hausherren bei, denen ein zweites Tor jedoch nicht gelang. Somit nutzen die Gäste aus dem Norden ihre erste nennenswerte Torchance durch Fin Bartels, der das Leder nach einem Querpass von Pichler über die Linie des Heidenheimer Kastens drückte (30.). Bis zum Pausenpfiff sahen rund 60 mitgereiste Kieler Fans, wie ihre Störche sich immer besser in der Partie zurecht fanden und energische Zweikämpfe im Mittelfeld führten. Die Gastgeber wurden inzwischen früh an ihrem Spiel an der Mittellinie gestört. Bis zum Halbzeitpfiff gelang es den Störchen besser, die schnell gespielten Angriffe der Hausherren zu verteidigen und sie erspielten sich durch Reese sogar weitere Chancen zur Führung (40./43.).

Im zweiten Durchgang zeigte sich dann ein spiegelverkehrtes Bild. Die Kieler kamen wacher aus der Kabine als noch zu Beginn der Partie, erspielten sich eine optische Überlegenheit und drückten auf den zweiten Treffer. Sie eroberten das Spielgerät früh und gingen zielstrebiger in die Zweikämpfe, während die Gastgeber sie gewähren ließen. Die Kieler drängten die Hausherren zunehmend in die eigene Hälfte, lediglich der zwischenzeitlich verdiente Führungstreffer gelang ihnen nicht. Gerade im letzten Drittel fehlte es den Kielern an der nötigen Präzision, um die Heidenheimer ernsthaft in Gefahr zu bringen. Bis zur Schlussphase sahen die rund 5.000 Zuschauer in der Voith Arena ernstzunehmende Torgelegenheiten der Störche durch Bartels, der per Volleyabnahme aus 25 Metern abzog (65.) und Mühlings Freistoß, der vor den Füßen von Holtby landete, dessen anschließender Torschuss den Kasten von Heidenheims Keeper Müller allerdings um einige Meter verfehlte (69.). Thomas Dähne verhinderte nach der Kieler Sturm-und-Drang-Phase den erneuten Rückstand, als er Stefan Schimmers Schuss aus kurzer Distanz glänzend parierte (83.). In der Schlussphase musste Kiels Schlussmann sich dennoch geschlagen geben, als der eingewechselte Robert Leipertz die Kopfballverlängerung von Teamkollege Tim Kleindienst veredelte und das Leder aus 20 Metern in die Maschen jagte (85.). Somit verpasst der 1. FC Heidenheim den Störche die erste Niederlage in der 2. Liga unter Trainer Marcel Rapp.

STIMMEN ZUM SPIEL:

Kapitän Hauke Wahl: Heute haben uns die eigenen Ungenauigkeiten Probleme bereitet, die sich durch das ganze Spiel gezogen haben. In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht, haben es aber in der gegnerischen Box nicht geschafft uns durchzusetzen. Dennoch sehe ich es nicht als Rückschlag, sondern als Lernprozess, da es einige Dinge gibt, die wir besser machen wollen.

Trainer Marcel Rapp: Wir sind denkbar ungünstig in die Partie gekommen. Mit dem weiteren Spielverlauf haben wir mehr Kontrolle bekommen. Gerade in zweiten Halbzeit hatte ich nicht die Befürchtung, dass wir das Spiel noch verlieren, sondern dachte eher, dass wir es gewinnen. Es ist bitter, dass wir zwar spielbestimmend waren, aber dann einen Sonntagsschuss zum 1:2-Rückstand bekommen. Wenn das Spiel unentschieden ausgeht, wären womöglich alle damit zufrieden.

STATISTIK:

Holstein: Dähne – Neumann, Wahl, Thesker, van den Bergh (88. Kirkeskov) – Porath (72. Sander), Holtby, Mühling (88. Erras) – Bartels, Pichler (61. Arp), Reese (72. Mees). Trainer: Rapp.

Heidenheim: Müller – Busch, P. Mainka, Hüsing, Theuerkauf – Geipl (62. Föhrenbach), Schöppner, Pick (62. Leipertz), T. Mohr (90. Ramusovic) – Kühlwetter (71. Schimmer), Kleindienst. Trainer: Schmidt.

Schiedsrichter: Hanslebauer (Altenburg) – Tore: 0:1 Kühlwetter (1.), 1:1 Bartels (30) – Zuschauer: 5021.

FOTOS VOM SPIEL #FCHKSV (Zafer):

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter