Störche Zeitreise: Meilenstein in Kassel vor 17.000 Fans

Für Marcel Gebers und seine Störche gab es nach den erfolgreichen Relegationsspielen gegen Hessen Kassel kein Halten mehr. Foto Patrick Nawe

Am 2. Juni 2013 reisten 2700 Kieler Schlachtenbummlern zum Rückspiel der Relegation nach Kassel, um nach drei Jahren endlich die Rückkehr in die 3. Liga zu feiern. Die Euphorie nach dem 2:0-Hinspielerfolg vor 9.382 Zuschauern in Kiel (Tore: Fiete Sykora und Fabian Wetter) war riesengroß. Und auch im Kasseler Auestadion  lief es für die Störche vor 17.000 Fans wie am Schnürchen. Torjäger Marc Heider löste die Kieler Anspannung in der 20. Spielminute mit einem satten Flachschuss zum 1:0 und ließ die KSV-Fans schier ausrasten. Zwar gelang den Hessen kurz vor der Pause durch Steffen Müller der 1:1-Ausgleich, doch in der 60. Minute machte Holstein-Verteidiger Marcel Gebers mit seinem Treffer zum 2:1 alles klar.

„Es ist einmalig, vor 17.000 Zuschauern zu gewinnen und den Aufstieg zu feiern. Dass ich das entscheidende Tor schießen konnte, macht es umso schöner”, sagte Holstein Kiels Torschütze Marcel Gebers nach der Partie: „In der ersten Hälfte haben wir nicht gut gespielt und zu viele Standards zugelassen. Nach dem Führungstreffer konnten wir die Partie aber souverän herunterspielen.” Auch Fiete Sykora war überglücklich. „Ich bin vor vier Jahren nach Kiel gekommen und wir sind sofort abgestiegen. Nach drei Jahren harter Arbeit haben wir uns jetzt den verdienten Lohn abgeholt. Jetzt gilt es, die Drittliga-Zugehörigkeit keine einmalige Sache werden zu lassen, sondern den Verein in der 3. Liga zu etablieren.”

Das war ein Wahnsinns-Erlebnis!

Wolfgang Schwenke, Kaufmännischer Geschäftsführer der KSV Holstein

Drei Jahre lang hatte Kiel sehnlichst auf die Rückkehr in die 3. Liga gewartet, war im Vorjahr noch am letzten Spieltag im Showdown am VfL Wolfsburg II gescheitert. Der Aufstieg 2013 war ein Meilenstein auf dem Weg in eine erfolgreiche Zukunft. Einen Tag nach dem Aufstieg trat Erfolgstrainer Thorsten Gutzeit völlig überraschend von seinem Amt zurück. Karsten Neitzel sollte das Ruder für die kommenden Jahre übernehmen.

„Ich erinnere mich heute noch mit Gänsehaut an den Aufstieg in Kassel. Das war vor dieser Riesenkulisse und der tollen Unterstützung der Holstein-Fans ein Wahnsinns-Erlebnis“, denkt der Kaufmännische Geschäftsführer Wolfgang Schwenke noch heute gern an den 2. Juni 2013 zurück. Für die KSV war es die Rückkehr auf die große Fußballbühne und ein echter Meilenstein in der Vereinsgeschichte.

Der Aufstieg in die 3. Liga in Fotos:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter