SV Henstedt-Rhen – Holstein Kiel U23 1:5 (0:4)

Schleswig-Holstein-Liga

Fotos im Bildarchiv online!

Neun Spieltage vor Ende der Saison 2009/10 sicherten sich die Kieler Störche ihren ersten Erfolg in einem so genannten Spitzenspiel. Beim Verfolger SV Henstedt-Rhen setzte sich die deutlich überlegene Mannschaft von Michael Bauer klar mit 5:1-Toren durch und untermauerte damit eindrucksvoll ihre Titelambitionen. Mit dem klaren Sieg korrigierten die Störche ihre kürzliche 2:4-Heimschlappe gegen die Martens-Elf.

Die rund 200 Zuschauer an der Alsterquelle erlebten im Duell der beiden Spitzenmannschaften lange Zeit einen Klassenunterschied. Die mit den fünf Regionalliga-Leihgaben Hendrik Großöhmichen, Jan Hoffmann, Matthias Hummel, Tim Wulff sowie Torhüter Simon Henzler angetretenen Kieler waren vor allem in den ersten 45 Minuten in allen Belangen überlegen.

Bereits nach zehn Minuten traf Tim Wulff nach einer schönen Hereingabe von Björn Kastner aus drei Metern zur Gästeführung. Kurze Zeit später war es der Rhener Sebastian Mahnke (19.), der mit einem wuchtigen Schuss aus elf Metern nur die Latte des Kieler Tores traf. Zwei Minuten später erhöhte Holstein auf 2:0. Shpend Meshekrani traf nach einer Hereingabe von Jan Hoffmann und einer Ablage von Kastner aus sieben Metern in die Maschen. Und als Hendrik Großöhmichen in der 28. Minute nach einem Pfostenschuss von Hoffmann aus kurzer Distanz zum 3:0 für die KSV abstaubte, da war die Partie am Schäferkampsweg endgültig entschieden. Doch die Gäste gingen weiter zielstrebig zu Werke. Einen Freistoß des stark aufspielenden Großöhmichen wuchtete Wulff (35.) aus fünf Metern per Kopf in die Maschen des völlig machtlosen SV-Keepers Andre Zick. Tahir Yavuz verpasste in der 37. Minute freistehend vor Henzler den Anschlusstreffer.

Nach der Pause hatten die Platzherren den besseren Start. Alexander Glandt drückte das Leder frei vor Henzler zum 1:4 über die Linie (47.). Holstein gab die passende Antwort und stellte in der 49. Minute nach einem Alleingang von Hoffmann den alten 4-Tore-Vorsprung wieder her. In der Folgezeit gelang es der Martens-Elf, das Spiel etwas offener zu gestalten. Allerdings schalteten die Störche aufgrund der deutlichen Führung nun auch einen Gang zurück. Dennoch besaß die KSV Holstein durch Meshekranis Versuch aus zehn Metern (58.), Wulffs Drehschuss aus 18 Metern (63.) und Wulffs Schlenzer vom Elfmeterpunkt (84.) weitere gute Einschussmöglichkeiten.

„Mit der Qualität der Kieler konnten wir in der ersten Halbzeit überhaupt nicht mithalten, nach der Pause lief es dann gegen zurückschaltende Störche besser für uns“, zog SV-Trainer Jens Martens ein treffendes Fazit und merkte an, „dass meine Defensive heute eine katastrophale Vorstellung abgeliefert hat“.

Holstein-Coach Michael Bauer hingegen war vor allem mit der Vorstellung seines Teams vor der Pause hochzufrieden: „Wir wollten heute einen besseren Eindruck hinterlassen als im Hinspiel. Das ist uns aufgrund der gezeigten Bissigkeit und Zielstrebigkeit auch ziemlich gut gelungen.“ Der Erfolg des Spitzenreiters aus Kiel ging aufgrund der klaren Dominanz letztlich auch in der Höhe voll in Ordnung. Bestnoten verdienten sich im Trikot der Störche Stefan Hansen und Hendrik Großöhmichen. (nawe)

Henstedt-Rhen: Zick – Yavuz, Hoffmann, Hermberg, Meyer – Bessert, Neu, Homp, Mäkelmann – Mahnke, Glandt.

Holstein Kiel: Henzler – Rook, Petersen, Hummel, Rinaldi – Großöhmichen – Kastner (50. Camps), Hansen, Meshekrani (76. Schmitt), Hoffmann (65. Abel) – Wulff.

Tore: 0:1 Wulff (10.), 0:2 Meskekrani (21.), 0:3 Großöhmichen (28.), 0:4 Wulff (35.), 1:4 Glandt (47.), 1:5 Hoffmann (49.).

SR: Hahn (Kellenhusen)

Zuschauer: 200

Foto: Nur selten konnte sich Benjamin Hermberg gegen den Kieler Jan Hoffmann durchsetzen.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter