SV Meppen – Holstein U19 2:0 (1:0)

A-Junioren Regionalliga Nord

Die Holstein U19 verlor das wichtige Auswärtsspiel beim SV Meppen mit 0:2 (0:1) und befindet sich nun im Abstiegskampf der A-Junioren Regionalliga. “Jetzt werden die kommenden Spieltage zeigen, welche Spieler charakterlich mit der heiklen Situation umgehen können”, erklärte Trainer Michael Bauer.

Die Kieler bestimmten in der ersten Hälfte zwar die Partie, erspielten sich jedoch kaum Torraumszenen. Die Gastgeber kamen nur einmal gefährlich vor das KSV-Gehäuse und nutzten diese Chance eiskalt. Nach einem Fehlpass von Soranno konterten die Meppener effektiv und Hoppe ließ Keeper Dittmann keine Abwehrchance (29.).

Nach der Pause versuchten die Kieler sofort den Führungstreffer des SVM zu egalisieren, aber einen Henke-Flachschuss (46.), einen 18-Meter-Kracher von Duggen (60.) und ein Raniewicz-Riese (71.) parierte Schlussmann Zumbert eindrucksvoll. “Der Meppener Torwart hat uns heute das Leben sehr schwer gemacht”, so Bauer, der in den eigenen Reihe besonders lobende Worte für Kiels hängende Spitze Ziehmer fand: “Er hat unser Spiel unermüdlich angetrieben.” Hoppe stellte dann aber in der 73. Minute den 2:0-Endstand für die Blau-Weißen her, als KSV-Keeper Dittmann Henke beim Klärungsversuch anschoss und der SVM-Angreifer den Ball nur noch ins Tor schieben musste. Bauer: “Wir waren vor dem gegnerischen Tor nicht zwingend genug und sind durch individuelle Fehler in Rückstand geraten. Positiv war, dass sich mein Team auch nach dem zweiten Gegentreffer nicht aufgegeben hat.”

Holstein U19: Dittmann – Soranno (36. Wrzesinski), Kaetow, Schmitt (83. Borchert), Yankin – Duggen, Henke, Gutzeit – Ziehmer – Gertz, Martens (58. Raniewicz)

Tore: 1:0 Hoppe (29.), 2:0 Hoppe (73.)

Schiedsrichter: Schiller (Bremen)

Zuschauer: 80

Foto: Trainer Michael Bauer erhofft sich in den kommenden Partien eine Trendwende seines Teams.

(sh)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter