SV Wilhelmshaven – Holstein Kiel 2:4 (1:2)

Holstein weiter ungeschlagen / Fotos im Bildarchiv

Die Kieler Störche siegten in einer packenden Oberliga-Partie vor 1028 Zuschauern mit 4:2 (2:1) beim SV Wilhelmshaven. Damit verteidigte die Elf von Trainer Peter Vollmann die Tabellenführung und landete den vierten Sieg in Folge. „So ein Spiel sieht man nicht alle Tage“, meinte Vollmann und erklärte: „Mein Team hätte 15 Minuten vor dem Ende die Großchancen kaltschnäuzig nutzen müssen. So hat der verdiente Erfolg viele Nerven gekostet.“

Holstein agierte von Beginn an engagiert und erwischte einen Traumstart. Eine Wulff-Flanke schob Famewo bereits nach vier Minuten aus kurzer Distanz in die Tormaschen. Nur dreizehn Minuten später durften die Kieler zusammen mit den rund 150 mitgereisten Holsteinfans erneut jubeln. Suchy rutschte auf dem nassen Rasen aus, Siedschlag schnappte sich den Ball und dessen Flanke netzte Famewo per Kopf unhaltbar ins gegnerische Tor ein. Doch kurz vor der Pause gelang den Gastgebern der Anschlusstreffer. Ojigwe traf nach feinem Bury-Pass zum 2:1-Pausenstand (43.). „Wir hätten gerne ohne Gegentor die erste Hälfte beendet“, so Vollmann nach der Partie.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hämmerte Zimin einen sehenswerten Schuss aus 25 Metern in den Torwinkel und brachte den SV Wilhelmshaven zurück ins Spiel (50.). Doch Holstein gab zu keinem Zeitpunkt auf und spielte weiter nach vorne. Der verdiente Lohn war die 3:2-Führung durch Rohwer per Kopf nach einer Siedschlag-Ecke (55.). Die Partie wurde nun hitziger und Brückner sah nach einer Tätlichkeit die rote Karte von Referee Trautmann (57.). Dennoch befreite sich die KSV durch zahlreiche Konter vom Druck der Wilhelmshavener, doch Siedschlag (56.), Wulff (73.), Hummel (82.), und Zmijak (86.) vergaben ihre „Riesen“ leichtfertig. Kapitän Boy musste indes mit Verdacht auf Innenbandriss im Knie das Spielfeld verlassen. Erst in der 90. Minute gelang Zmijak die erlösende Vorentscheidung nach einem Solo über die rechte Außenbahn. „Nach dem Platzverweis war es ein hoch interessantes Spiel für die Zuschauer“, sagte Vollmann und freute sich über den zweiten Auswärtssieg in der neuen Saison. Trainerkollege Kay Stisi lobte die Moral, bemängelte aber die Unkonzentriertheit seiner Elf: „Mir fehlte am Ende einfach der letzte Biss.”

SV Wilhelmshaven: Halilovic – Conrad, Diamesso, Heitmeier, Suchy (66. Kowalczyk) – Manzi (74. Grundmann) – Bury, Renato, Gaebler (52. Sagarzazu) – Zimin, Ojigwe

Holstein Kiel: Henzler – Sandmann, Boy (70. Vujcic), Schyrba – Jürgensen, Brückner, Hummel, Rohwer – Siedschlag, Famewo (65. Zimjak), Wulff (58. Petersen)

Tore: 0:1 Famewo (4.), 0:2 Famewo (17.), 1:2 Ojigwe (42.), 2:2 Zimin (50.), 2:3 Rohwer (55.), 2:4 Zmijak (90.)

Rote Karte: Brückner (57.)

Schiedsrichter: Trautmann (Bodenwerder)

Zuschauer: 1.028

Foto: Mariusz Zmijak freut sich über seinen Treffer zum 4:2-Endstand

(sh)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter