Team-Mischung als Erfolgsrezept

Das Holstein Magazin fragte bei KSVII-Trainer „Mecki“ Brunner nach, wie erfolgreich die Vorbereitung verläuft und ob die Neuzugänge positiv in der Oberliga-Elf aufgenommen wurden.

Holstein Magazin: Sind Sie zufrieden mit der Vorbereitung auf die Spielzeit 2006/07?

Brunner: Ingesamt schon, allerdings plagten sich einige Spieler mit Blessuren, so dass teilweise fünf Spieler nicht am Training teilnehmen konnten. Christian Jürgensen (Fußprobleme), Stefan Hansen (Knöchelverletzung), Bastian Hasler (Innenbandzerrung), Sascha Schwarzwald (Kapselverletzung am Fuß), Stefan Vujcic (Leistenprobleme) und Tim Wulff (körperliche Beschwerden) waren zwischenzeitlich angeschlagen. Deshalb verlief die Vorbereitung natürlich nicht optimal. Mit dem restlichen Kader haben wir aber gut trainiert und meine Männer freuen sich auf die neue Saison.

Holstein Magazin: Lichtet sich denn langsam wieder das KSV-Lazarett?

Brunner: Ja, zum Saisonstart in Altona am 13.08.06 werden fast alle Spieler wieder einsatzbereit sein. Nun versuchen wir diese Akteure im Training an die Stammelf heranzuführen. Die Testspiele haben bereits gezeigt, dass immer wieder Spieler aus dem Regionalliga-Team hinzustoßen werden, was die Qualität unserer Mannschaft natürlich deutlich erhöhen wird.

Holstein Magazin: Wie haben sich die Neuzugänge bislang entwickelt?

Brunner: Bastian Hasler deutete bereits sein Potenzial an, ebenso wie unser neuer Angreifer Tim Wulff. Unsere A-Jugendlichen werden sich noch an die raue Oberliga-Luft gewöhnen müssen, was jedoch völlig normal ist.

Das Interview mit Hans-Friedrich Brunner führte Sven Hornung

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter