TeBe Berlin – Holstein U19 0:0

A-Junioren Bundesliga

„Wir haben unser Minimalziel erreicht, den Gegner auf Distanz zu halten“, erklärte U19-Coach Thorsten Gutzeit, der von einer durchschnittlichen Leistung seines Teams sprach: „Positiv war, dass wir endlich einmal zu Null gespielt haben.“ Die Gäste benötigten etwas Zeit, um ins Spiel zu kommen, agierten zunächst zu unentschlossen. Torraumszenen waren im ersten Durchgang auf beiden Seiten Mangelware.

Nach der Pause brannte es dafür lichterloh im Strafraum der Kieler, aber Taflan bolzte den Ball nach einer Flanke von der halbrechten Seite unkontrolliert über das KSV-Gehäuse (53.). Gefährlich wurde es auch, als sich die „Störche“ zwei Großchancen erspielten. Einen strammen Schuss von Gamradt retteten zwei Berliner auf der Torlinie (64.), ein Melfsen-Kracher prallte an den Querbalken (81.). „Insgesamt war es ein gerechtes Remis“, meinte Gutzeit.

Tennis Borussia Berlin: Itri – Hellwig, Arnemann, Cetin, Yesilli – Uslucan (87. Trappe), Greinert, Ferrera (70. Kruschke), Gladrow (34. Bellin) – Daubitz (70. Djan), Taflan

Holstein Kiel: Emken – Poggenberg, Meyer, Yazgan (84. Jürgensen), Waschewski – Kurtaj, Gamradt (70. Ceynowa), Wolf (58. Melfsen), Gonda, Dammann – Makome (25. Nath)

Schiedsrichter: Kluge (Zeitz)

Zuschauer: 50

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter