Test: 1. FC Gera – Holstein Kiel 2:2 (2:1)

Die saftige Halbzeitbratwurst schmeckte Ex-Storch Thomas Neubert bei seiner Stippvisite im Stadion der Freundschaft erheblich besser, als die Vorstellung seiner ehemaligen Teamgefährten. Am Ende erlebte der Hallenser Mittelstürmer ein leistungsgerechtes 2:2 (1:2) vor 350 Zuschauern zwischen dem Oberligisten 1. FC Gera und dem vom Trainingslager geschlauchten Regionalligisten aus Kiel.

„Das war ein typisches Vorbereitungsspiel. Uns fehlte heute natürlich die Frische“, erklärte Trainer Peter Vollmann. In den ersten 30 Minuten war die Kieler Defensive noch nicht richtig sattelfest. Zwar vergab Scholze seine Möglichkeit freistehend vor KSV-Keeper Belyaev (4.), aber Janke (13.) mit einem strammen Schuss aus kurzer Distanz und Hauser (18.) nach Unaufmerksamkeiten von Hasse und Großöhmichen drehten das Ergebnis zugunsten der Gastgeber. Jürgensen hatte die Gäste per Kopf nach einer präzisen Lartey-Flanke in Führung gebracht (12.).

„Das waren zwei dumme Gegentreffer. Die Führung dürfen wir nicht so leichtfertig aus der Hand geben“, urteilte Vollmann. Danach bekamen die Kieler zwar zunehmend die Partie in den Griff, hatten jedoch Glück bei den gefährlichen Kontern von Ast (65.) und Neumann (68.). Erst in der 73. Minute gelang Hoffmann nach feinem Holt-Pass der verdiente Ausgleich. Der Torschütze hätte dann zwei Minuten später sogar den Siegtreffer nach einem Nouri-Freistoß erzielen können. Testspieler Lartey agierte derweil technisch stark, einzig die Passgenauigkeit fehlte ihm noch etwas. Vollmann: „Er hatte einige gute Aktionen.“

Tore: 0:1 Jürgensen (12.), 1:1 Janke (13.), 2:1 Hauser (18.), 2:2 Hoffmann (73.)

Belyaev – Schulz, Hasse, Schyrba – Großöhmichen, Rohwer, Lartey, Jürgensen – Nouri – Hoffmann (78. Wulff), Guscinas (46. Holt)

Foto: Jan Hoffmann im Zweikampf mit Paul Schletzke.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter