Test: Sonderjysk – Holstein Kiel 1:0 (1:0)

Die KSV Holstein wurde eine Woche vor dem Regionalliga-Rückrundenstart gegen den 1. FC Magdeburg (21. Februar, 13.30 Uhr, Holstein-Stadion) noch einmal richtig gefordert: Im dänischen Haderslev verlor die Mannschaft von Trainer Falko Götz den letzten Härtetest der Vorbereitung gegen das Erstligateam von Sonderjysk Elitesport mit 0:1 (0:1). „Wir hatten uns vier, fünf gute Torchancen gegen einen starken Gegner erspielt. Deshalb war die Niederlage eigentlich unnötig. Insgesamt müssen wir noch kaltschnäuziger vor dem gegnerischen Tor agieren“, so Götz und erklärte: „Dennoch sind wir nun in Ansätzen da, wo wir hin wollen.“

Die Kieler schnürten die Gastgeber besonders in der Anfangsphase und am Ende der Partie in die eigene Hälfte ein. „Wir haben uns gut bewegt und die taktischen Vorgaben umgesetzt. Es fehlt nur noch etwas die Feinabstimmung“, resümierte Mittelfeldstratege Alexander Nouri. Bereits in der zweiten Minute köpfte Marco Stier eine Jürgensen-Flanke zum 1:0 in die Tormaschen, doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Pech für die Störche, bei denen Velimir Grgic (Grippe) in der ersten Hälfte geschont wurde. Es folgte ein schneller Angriff der KSV. Nouri passte den Ball zu Mohammed Lartey und dessen Flanke aus halbrechter Position setzte Michael Holt an den Torpfosten (6.). Danach landete ein strammer Schuss von Holt knapp neben dem Gehäuse von Keeper David Ousted (23.).

Anschließend bekamen die Dänen die Partie besser in den Griff und agierten engagierter in den Zweikämpfen. Henrik Bodker legte den Ball quer zu Kenneth Fabricius, doch Jürgensen beförderte die Kugel aus der Gefahrenzone (28.). Sieben Minuten später erzielte Ken Ilso das Tor des Tages, als er nach einer Flanke von Fabricius den Ball in die Tormaschen schob und KSV-Schlussmann Michael Frech keine Abwehrchance ließ.

In der zweiten Hälfte stand Holstein sattelfest in der Defensive und hielt Sonderjysk vor dem eigenen Strafraum auf Distanz. Die Gäste kamen dagegen noch zweimal gefährlich vor das gegnerische Tor. Nach einer Jürgensen-Flanke überraschte Stier Ousted per Hackentrick, aber der Keeper hielt den Ball im Nachfassen fest (49.). Die beste Möglichkeit vergab Grgic per Kopf nach einer sehenswerten Hereingabe von Nouri (69.). „Der Gegner war heute ein anderes Kaliber, aber das ist auch gut so, denn das Spiel gegen die Magdeburger wird nicht einfacher“, sagte Kapitän Sven Boy und sprach von einem guten Test gegen einen robusten und zweikampfstarken Gegner. Sein Trainer, Falko Götz, ergänzte: „Wir wissen erst nach dem Meisterschaftsstart, wo wir wirklich stehen, denn Testspiele haben bekanntlich keine Aussagekraft.“

Holstein Kiel: Frech – Siedschlag, Boy, Schyrba, Jürgensen (64. Hasse) – Lartey (80. Famewo), Vujcic (64. Brückner), Nouri (76. Zmijak), Schulz (83. Guscinas) – Holt (46. Grgic), Stier (64. Wulff)

Tore: 1:0 Ilso (35.)

Rote Karte: Mads Jessen nach groben Foulspiel an Holger Hasse (87.).

Foto: Mohammed Lartey im Zweikampf mit dem Dänen Michael Stryger.

Info: Holstein-Coach bei NORA und RSH

Am Montag, den 16. Februar von 14.00 bis 16.00 Uhr, ist Holstein-Trainer Falko Götz zu Gast bei NORA RADIO und R.SH im Funkhaus Wittland.

Ab 14.10 Uhr (bis ca. 14.50 Uhr) wird Götz live in der NORA-Sendung mit Volker Marczynkowski zu hören sein, ab ca. 15.00 Uhr (bis ca. 15.45 Uhr) wird sich der Holstein-Coach den Fragen der beiden R.SH-Moderatoren Volker Mittmann und Alexander Baltz stellen.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter