TSG Havelse – U23 Holstein Woman 5:1

Im zweiten
Regionalligaspiel der U23 war für die Holstein Woman bei Meisterschaftskandidat
Havelse nichts zu holen. Das Team, das im Auftaktspiel gleich mit einem 13:3
einen Paukenschlag setzen konnte, machte gegen die Kielerinnen an der gleichen
Stelle weiter. Mit schnellen Kombinationen, viel Laufarbeit und zwingenden
Pässen in die Schnittstellen der Abwehrkette machte gerade das stark
aufspielende Mittelfeld und die Sturmreihe der Gastgeberinnen es dem Nachwuchsteam
der Holsteinerinnen sehr schwer und erspielte sich zahlreiche Torchancen, die
auch genutzt wurden. Dabei vereitelte die Torfrau der B-Jugend, Janina
Bornhöft, einige Male noch Schlimmeres. Es gelang den Woman zu keinem Zeitpunkt
des Spiels das Heft in die Hand zu nehmen und selber zu agieren. Lediglich in
den letzten 10 Minuten des Spiels konnte die nicht immer souveräne Abwehr der
Frauen aus Havelse so unter Druck gesetzt werden, dass der Ehrentreffer durch
Eve Saine gelang. „Ich weiß nicht, warum wir erst zum Ende der Partie den Druck
aufgebaut haben und die Schwachstelle der Gegner genutzt haben. Die anderen 80
Minuten des Spiels sind wir nur hinterher gerannt, haben wichtige Zweikämpfe
verloren. So kann man gegen einen Aufstiegskandidaten nicht bestehen.“, fällt
die nüchterne Analyse von Svenja Nefen und Timo Schiffer aus. Nun gilt es die
Woche zu nutzen, um sich auf das kommende Spiel gegen Mellendorf -einen weiteren
Meisterschaftsanwärter – vorzubereiten.

Holstein
Kiel: Janina Bornhöft – Sandra Müller, Rosa Pérez Traulsen, Stefanie Mohr,
Sarah Thode – Jenny Riemer (Merle König), Franka Röder, Carolin Schuhmann (46.
Natalie Schnatz), Christina Werbke –
Emine Ibrahimi (58. Gyde Fuhrmann), Eve Saine

Tore: 1:0 Budde (6. ), 2:0 Tünnermann (15.),
3:0 Tünnermann (49.), 4:0 Schulz (75.), 5:0 Hoffmann (78.), 5:1 Saine (82.)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter