TSV Altenholz – Holstein Kiel U23 1:2 (0:2)

Verbandsliga Schleswig-Holstein

Die 2. Mannschaft der KSV Holstein sicherte sich im Derby beim TSV Altenholz erwartungsgemäß den 14. Saisonsieg. Die beiden Treffer für die Gutzeit-Elf erzielte Torjäger Nico Schrum (12./34.) bei einem Gegentor durch den Altenholzer Timo Kramer.

Holstein zeigte im ersten Durchgang eine der besten Halbzeiten der gesamten Vorrunde und ließ der Witt-Elf nicht den Hauch einer Chance. Bereits in der 12. Minute sorgte Torjäger Schrum nach einem Zuspiel von Torven Ziehmer mit einem Schlenzer aus 16 Metern in den rechten oberen Torwinkel für die Gästeführung. Sieben Minuten später hatte Liridon Imeri, der von Viktor Hardock gekonnt in Szene gesetzt worden war, den zweiten Holstein-Treffer auf dem Fuß, doch der gut aufgelegte TSV-Keeper Dennis Rohleder bewahrte seine Mannschaft vor weiterem Unheil. Doch in der 34. Minute münzten die Störche ihre Überlegenheit erneut in Zählbares um. Imeri hatte sich nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Stefan Hansen auf den Weg gemacht und schlug das Leder von der rechten Seite maßgeschneidert in den Altenholzer Strafraum. Dort musste der aufgerückte Schrum nur noch den Fuß hinhalten und es stand 2:0 für die KSV. 60 Sekunden vor der Pause vergab Imeri frei vor Rohleder den dritten Treffer für die Gutzeit-Elf.

Nach der Pause ließ Holstein das Spiel laufen und ging nicht mehr so energisch zur Sache wie in den ersten 45 Minuten. Die Folge war ein Aufbäumen der Platzherren. Hatten Christopher Kramer (49.) und sein Bruder Timo (65.) mit ihren Großchancen noch Pech, so machte es Timo Kramer in der 75. Minute besser. Der eingewechselte Raphael Klatt hatte sich gegen Shpend Meshekrani durchgesetzt, zog den Ball scharf in den Kieler Strafraum und Kramer drückte das Leder aus drei Metern über die Torlinie. Zehn Minuten vorher hatte sich Holsteins Danni Schindler für ein Foulspiel die Rote Karte eingehandelt. Holstein zog sich in Unterzahl nach dem Anschlusstreffer des TSV zurück, vertraute fortan seiner massiven Deckung, machte die Räume eng und konnte die knappe Führung letztlich souverän über die Zeit bringen.

„Wir hatten einfach zu viel Respekt vor Holstein“, ärgerte sich TSV-Coach Harry Witt über die fehlende Aggressivität seiner Mannschaft im ersten Durchgang und trauerte einem möglichen Punktgewinn nach: „Wenn wir von Beginn an energischer zu Werke gegangen wären, dann hätten wir Holstein vielleicht heute in Verlegenheit bringen können.“

TSV Altenholz: Rohleder – Schwind, Lüthje, Ceynowa, Stahl – Zöchling – Kessler (66. Klatt), Hussain, Haase (46. Lasse Jensen) – C. Kramer, T. Kramer

Holstein Kiel: Beyer – Hardock, Meshekrani, Schindler, Nielsen – Werner (89. Alioua) – Hansen, K. Schulz, T. Ziehmer – Schrum, Imeri (81. Abel)

Tore: 0:1 Schrum (12.), 0:2 Schrum (34.), 1:2 T. Kramer (75.)

Rote Karte: Schindler (65., F.)

Schiedsrichter: Strohbach (Fehmarn)

Zuschauer: 75

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter