TuS Holtenau – U15 Holstein Woman 0:8

Reichlich personellen Aderlass hatte die U15 in ihrem ersten
Punktspiel der Saison beim TuS Holtenau zu beklagen. Mit Lena Frydrych,
Michaela Brandenburg (beide Knöchel) und Samanta Carone (krank) vielen gleich drei
Spielerinnen für die Positionen im zentralen Mittelfeld aus, so dass man
gespannt sein durfte, inwiefern das Team die Ausfälle kompensieren kann.

Nach einer Eingewöhnungszeit zu Beginn des Spiels, in der zu
fahrig und unstrukturiert agiert wurde, fanden die Spielerinnen jedoch immer
besser ins Spiel. Aus einer kompakten und sehr zweikampfstarken Defensive wurde
nun gradliniger, strukturierter und direkter nach vorne kombiniert und immer
wieder konnte Svenja Körner freigespielt werden und eiskalt verwerten. Ob über
die starken Außen oder durch die Mitte, das
Holsteiner Spiel war tempo- und variantenreicher als das des Gegners, der kaum
gelungene Aktionen verzeichnen konnte. Am
Ende stand es 8:0 und der Sieg hätte noch höher ausfallen können, hätten auch
die anderen Spielerinnen so viel Zielwasser getrunken wie Svenja.

In den nächsten Wochen gilt es nun weiter an der
Chancenverwertung und der Ballsicherheit zu arbeiten, denn trotz des insgesamt
guten Auftritts gab es noch zu viele Ungenauigkeiten im Passspiel und zu viele
leichte Ballverluste im Spiel der Mädels. Herausragend waren dafür aber
Konzentration, Einsatzbereitschaft und der Teamgeist, die die Grundlagen waren,
um die Ausfälle wichtiger Spielerinnen in solch einer klasse Manier zu
kompensieren.

Holstein Kiel: Lena Kloock – Elena Kern, Annika Hintz, Janne
Wensien, Sarah Körner – Levke Walzcak, Marie Peters, Lea Gumtow – Anna Becker,
Svenja Körner, Rieke Simson

Eingewechselt: Anna Peters

Tore: 0:1 Sv. Körner (15.), 0:2 Sv. Körner (23.), 0:3 Sv.
Körner (27.), 0:4 Sv. Körner (36.), 0:5 Sv. Körner (37.), 0:6 Sv. Körner (53.),
0:7 Sv. Körner (63.), 0:8 Sv. Körner (68.)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter