U11 PTSK/Holstein – Osdorfer SV II 3:2 (0:2)

SG-Mädchen gewinnen gegen die Jungs

GENAU RICHTIG – das ist das Fazit nach
dem ersten Testspiel der U11 gegen ein Jungenteam – genau richtig ist
es mit der U11 dieses Jahr bei den Jungs anzutreten.

Das wir motivierte und für ihr Alter
gut ausgebildete E-Juniorinnen haben, wussten wir schon und waren
etwas enttäuscht, dass in diesem Jahr, in dem mit Wertung gespielt
werden sollte, keine E-Mädchenstaffel zusammengekommen ist. Doch
nach diesem Spiel sind wir sicher – es wird für die Mädchen eine
tolle Saison werden. Ohne Wertung werden sie in einer der unteren
Kreisklassen bei den E-Junioren mitspielen. Da der Kader der
E-Mädchen mit aktuell acht Spielerinnen (+ ein F-Mädchen junger
Jahrgang) knapp besetzt ist, wird ohne Wertung angetreten und auch
D-Mädchen dürfen so zum Einsatz kommen und den Kader bei Bedarf
ergänzen.

Heute wurde in dieser
Kaderzusammenstellung das erste Spiel bestritten, wobei leider auf
die quirlige und torgefährliche Paula Strobler, die auf Klassenfahrt
ist , verzichtet werde musste. Die Mädchen waren vorgewahnt, dass
Jungs grundsätzlich von der ersten Minute an loswirbeln und jede
Möglichkeit zum Torschuss nutzen. So auch in diesem Spiel. Doch
schon nach wenigen Minuten wurde deutlich, dass im Zusammenspiel und
im überlegten Spielaufbau die Mädchen dem Gegner überlegen waren.
Da konsequent und angstlos verteidigt wurde, bekamen die Jungs in den
erste zehn Minuten auch keine Chance zum Torabschluss. Allerdings
fehlte bei den Mädchen, die gut und mit viel Tempo nach vorne
kombinierten der letzte Drang zum Tor und der Mut auch einmal
“einfach” zu schiessen. Anders der Gegner – in der 11.
Minute schoss ein Osdorfer Spieler beherzt einen scharfen Ball fast
von der Mittelline aufs Tor – den Sarah zwar noch unter der Latte
erreichen aber nicht festhalten konnte. Einige Minuten später war es
wieder die konsequente Nutzung zum Torabschluss, der die Osdorfer
Spieler nach einen einen Schuß aus kurzer Distanz mit 2:0 in Führung
brachte.Am Spiel der Mädchen gab es
grundsätzlich in der Halbzeitpause nichts zu bemängeln. Und so gab
es nur die Aufforderung, es den Jungen vor dem Tor nachzutun und
ebenfalls jede Möglichkeit zum Torschuss zu nutzen.

Wieder auf dem Feld überrannten die
Mädchen nun die Jungen in den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit
förmlich. Und mit einem Mal stand es unter großem Jubel der Mädchen
3:2 für die SG. Das druckvolle dynamische Spiel nach vorne wurde
belohnt und Amelie und Kathi beherzigten die Aufforderung zum
Torschuss und in beiden Fällen (zwar mit dem Glück, das der Ball an
einem Abwehrbein abgefälscht wurde), hatte der gegnerische Torwart,
der ansonsten sicher und gut gehalten hat, keine Chance. Der
Führungstreffer fiel etwas kurios. Von dem “Überrennen”
der Mädchen und den zwei Gegentoren wohl etwas überrascht, verwirrt
und aus dem Konzept gebracht, lief ein Abwehrspieler unter extremen
Pressing von gleich drei Mädchen in unmittelbarer Tornähe bei dem
Versuch diesen zu “entkommen” mit dem Ball am Fuß über
die eigene Torlinie.

Im Anschluss ließen die Mädchen
nichts mehr anbrennen und erspielten sich noch weitere Chancen das
Ergebnis zu erhöhen – selbst Luca unser F-Mädchen junger Jahrgang
hätte als Mittelstürmerin fast noch ein Tor erzielt nach einer
tollen Flanke von rechts aussen unmittelbar vor das Tor, zu deren
Verwertung ihr nur der entscheidende letzte Schritt fehlte. So blieb
es bis zum Abpfiff beim etwas glücklichen aber auf alle Fälle
verdienten Sieg.

Mit der Leistung hat das Team bewiesen,
dass es auch gegen Jungenteams mithalten kann. Wer weiß, vielleicht
möchte die Mannschaft nach dieser Saison gar nicht mehr zurück in
eine Mädchenstaffel … .

U11 SG PTSK/Holstein Women: Sarah
Nicklaus, Amelie Stöbel, Charlotte Claasen, Alina Schmidt,
Marie-Luise Langfeldt, Johanna Claasen, Annika Marzinkowski

eingewechselt: Sophie-Therese Lemke,
Katharina Soll, Hannah Wilke und Luca Kern

Tore: 0:1 Osdorfer SV II (11.), 0:2
Osdorfer SV II (16.), 1:2 Stöbel (29.), 2:2 Soll (33.), 3:2 ET (41.)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter