U13 SG PTSK/Women – SC Kaköhl 13:0 (5:0)

Mit einem deutlichen, aber spielerisch
nicht immer überzeugenden 13:0 gewannen wir unser Heimspiel gegen
die D-Mädchen vom SC Kaköhl, die durch krankheitsbedingte Ausfälle
mit nur sechs Spielerinnen die Reise nach Kiel antraten.

Von Beginn an waren wir drückend
überlegen und kamen zu ersten Torgelegenheiten, die entweder
überhastet vergeben oder von der insgesamt starken Torfrau vom SC
Kaköhl abgewehrt wurden. Schließlich war es Hannah M., die den
Torreigen eröffnete und nach einem schönen Solo zum 1:0 ins
gegnerische Gehäuse traf. Die Vorgabe, mit schnellem und direktem
Passspiel zum Torerfolg zu kommen, wurde nur im weiteren Verlauf der
ersten Halbzeit nur teilweise umgesetzt. Oft war es ein Dribbling
oder ein Haken zuviel, der zum erfolgreichen Abschluss des Angriffes
fehlte. Klar, ein Solo über das halbe Feld ist, sofern erfolgreich,
sicher sehenswert, doch es gilt zumeist der altbekannte Satz: “Viele
Hunde sind des Hasen…” und so verpuffte mancher im Ansatz
schön vorgetragene Angriff – trotz hohem Kraftaufwandes – leider
wirkungslos.

Das Toreschießen ging dennoch munter
weiter, Dana, Martha und Pia trugen sich bis zur Halbzeit mit schönen
Treffern in die Torschützenliste zur verdienten 5:0-Pausenführung
ein. Besondere Beachtung fand der Treffer von Pia, die den Ball nach
einem dynamischen Sprint ebenso kraftvoll an die Unterkante der
Torlatte jagte, von wo der Ball unhaltbar ins Tor sprang. Klasse!
Überhaupt machte Pia auf der linken Außenbahn einen ganz munteren
und spielfreudigen Eindruck. Wir wechselten in Halbzeit 1 mehrfach
auf (fast) allen Positionen durch und so fand sich manche Spielerin
in einer zunächst ungewohnten Rolle wieder, was aber dem Spielfluss
insgesamt nicht schadete. Im Gegenteil, es ergaben sich daraus einige
sehr sehenswerte Kombinationen in denen der Ball flüssig und mit Zug
zum Tor durch unsere Reihen lief.

In Halbzeit 2 setze sich das Spiel auf
ein Tor, das inzwischen dem Feldhandball ähnelte, fort. Zu deutlich
war die Überlegenheit gegen tapfer und engagiert kämpfende
Spielerinnen aus Kaköhl. Besonders gefallen hat Ida´s
Engagement auf der rechten Außenbahn, die ein ums andere Mal im
gegnerischen Strafraum für Torgefahr sorgte, Ida dürfte allerdings
ruhig noch ein wenig “eigensinniger” sein und statt des
Abspiels ruhig den Abschluss wagen, schön das sich Ida dennoch mit
einem sehenswerten Treffer für ihren Einsatz belohnte. Die weiteren
Treffer zum 13:0 Endstand erzielten Luca, Dana, Pia und Leonie.
Vielen Dank an die Schiedsrichterin und die Zuschauer, die uns beim
Spiel unterstützt haben. Am nächsten Sonntag treffen wir im ersten
Spiel der Rückrunde auf die Mädchen von Wentorf/Dannau.

SG PTSK/Holstein: Lisa-Marie Poggensee,
Ida Klein, Dana Schröder, Hannah Malyga, Pia Suttkus, Phyllis
Seydel, Leonie Raimer, Kaya Schnitzer, Martha Ruser und Christiane
Dobberstein

Bericht von: André Draack

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter