U14 Women – SG Laboe/S./W. 1:6 (1:2)

Am gestrigen Samstag unterlag Holsteins
Nachwuchsmannschaft gegen einen besonders körperlich weit
überlegenen Gegner mit 1:6. Die Landesauswahlspielerinnen Mira Brix
und Hannah Freudenberg waren derweil auf einem Lehrgang und konnten
somit ihre Mannschaft nicht unterstützen. Dafür komplementierte
Svenja Körner von der U16 den Kader, die nach langer
Verletzungspause für ihren DFB-Lehrgang am Mittwoch Spielpraxis
sammeln sollte.

Das Spiel begann verheißungsvoll,
unsere Mädchen erspielten sich zahlreiche Torchancen. Die beste
davon hatte Jasmin. Nach toller Kombination tauchte sie frei vorm
Torwart der SG Laboe auf und traf leider nur den Pfosten. Die SG
Laboe sorgte immer wieder über ihre schnellen Außenspieler für
gefährlich Angriffe, so dass Keeperin Thyra einiges zu tun hatte.
Das 0:1 ließ nicht lange auf sich warten, doch Holstein ließ nicht
locker. Madita sorgte immer wieder mit gefährlichen Pässen durch
die Schnittstelle der Abwehr für Einschussmöglichkeiten. Den
Ausgleichstreffer erzielte Svenja mit einem tollen Freistoß aus
halblinker Position. Nach einer Unachtsamkeit erzielten die Jungs
dann noch den erneuten Führungstreffer.

Holstein wechselte zur Halbzeit: Selina
und Jule Z. sollten für frischen Offensivwind sorgen und Sofie die
Abwehr stabilisieren. Doch es schien so, als wären unsere
Juniorinnen mit ihren Gedanken noch in der Kabine geblieben zu sein.
Man stand viel zu weit weg vorm Gegner. Bei guten Kontermöglichkeiten
mangelte es an der Passgenauigkeit. Die SG-Laboe kam so zu einer
Reihe von weiteren Treffern.Insgesamt kann man nur mit der ersten
Halbzeit zufrieden sein, in der man die Jungs früh attackierte und
der körperlichen Überlegenheit clevere Spielweise entgegensetzen
konnte. In der zweiten Halbzeit bot man insgesamt zu wenig und machte
sich selbst durch eine zu hohe Fehlerquote das Leben schwer.

U14 Holstein Women: Thyra Nohns – Jule
Kuring, Svea Müller, Marie Schuhmacher, Luiza Zimmermann – Madita
Thien, Kim-Aileen Jankwitz (35. Sofie Spitz), Jasmin Stuhr (50.
Wienke Jannsen), Jeromina Bußkamp (35. Jule Ziegler), Kaja Grohmann
(35. Selina Cerci) – Svenja Körner (55. Jeromina Bußkamp)

Einen weiteren Spielbericht und Fotos von Holger Klaschka gibt es hier mit einem Klick.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter