U14 Women – TSV Flintbek 0:4

Bußkamp, Stuhr und Co vergeben zu viel Torchancen

Ein Spiel auf Augenhöhe gab es am
Samstag auf dem Postsport-Platz in Kronshagen, als die
U14-Juniorinnen von Holstein auf die zweite Mannschaft der C-Junioren
aus Flintbek trafen.

70 Minuten lang sahen die Zuschauer
viele Strafraumszenen, die jedoch leider nur einseitig genutzt
wurden. So belohnten sich die Spielerinnen von Joy Grube und Franka
Röder nicht selbst, nachdem sie sich mehrere 100%ige Torchancen
erspielten. Die berüchtigte Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor ließ
noch missen und wurde auf der anderen Seite sofort bestraft. So kam
jedes Mal postwendend nach einen Angriff von Holstein ein Konter vor
das eigene Tor und die Flintbeker bewahrten die geforderte
„Coolness“. So stand es am Ende 0:4, obwohl Selina Cerci,
Jeromina Bußkamp als auch Jasmin Stuhr mehrere Treffer auf den Füßen
lagen. In den nun anstehenden Ferien gilt es nicht die Füße
hochzulegen, sondern weiterhin an den Schwächen zu arbeiten. Denn
die Arbeit der letzten Trainingswochen waren gegen Flintbek deutlich
zu erkennen und so gilt es, an diese Erfolge anzuknüpfen.

U14 Holstein Women: Thyra Nohns –
Jule Kuring, Henrike Tiller (46. Svea Müller), Hannah Freudenberg,
Jule Ziegler – Jasmin Stuhr, Tini Schumacher, Kim-Aileen Jankwitz,
Luiza Zimmermann (55. Kaja Grohmann) – Mira Brix (46. Madita Thien)
– Jeromina Bußkamp (46. Selina Cerci)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter