U15 Woman -Wiker SV II 1:3 (0:1)

Tolle
Kombinationen, ein klasse Zweikampfverhalten und eine klug agierende
Defensive zeichneten das heutige Spiel der U15-Juniorinnen der KSV
gegen den Wiker SV aus und doch stand am Ende erneut kein Sieg für
die Mädels zu Buche.


In
einer temporeichen Begegnung hatten die Mädels leichte spielerische
Vorteile, konnten diese aber nicht in Tore ummünzen, während die
Jungs des Wiker SV mit mehr Zug zum Tor agierten und die KSV-Fehler ausnutzen. Am
Ende stand es 3:1 für Wik, dasselbe Ergebnis wie im Hinspiel. Allerdings hatten die Zuschauer ein gänzlich anderes Spiel gesehen.
Während Holstein im Hinspiel die erste Halbzeit komplett verschlafen
hatte, erwischten sie in diesem Spiel den besseren Start und setzten
den Gegner von Beginn an unter Druck. Zur Halbzeit stand es
unglücklich 0:1, ein Spielstand den Samanta Carone, nach einem
Traumpass von Michaela Brandenburg, ausgleichen konnte. In
der Folgezeit war es ein offenes Spiel mit Vorteilen für die
Holstein, die ihre Chancen aber leider nicht nutzen konnten
und hinten für jeden Fehler gnadenlos bestraft wurden.


Dennoch
ein toller Auftritt der Mädels, die mal wieder unter Beweis gestellt
haben das sie mit den besten Junioren der Liga auf Augenhöhe sind
und sich sehr gut entwickelt haben!


U15 Holstein Woman: Christina Pohl –
Elena Kern, Janne Wensien, Annika Hintz, Sarah Körner(60.
Anna
Becker) – Levke Walczak, Michaela Brandenburg, Samanta Carone- Anna Peters, Svenja Körner (25.
Lena
Frydrych (55. Svenja Körner)), Marie Peters (60. Lena Frydrych)

Tore: 0:1 (18.), 1:1 Carone (45.), 1:2 (51.), 1:3 (65., FE)

hier klicken für Bilder vom Spiel

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter