U23 Women – H. Ahrensburg 2:0 (0:0)

Riemer und Saine machen Trainer Nefen froh

Auf Wiedersehen! Die U 23 der Holstein sagt nach dem 2:0 (0:0) gegen den FFC Hagen Ahrensburg Tschüss zu den Abstiegsplätzen. In den letzten 5 Minuten liessen Jenny Riemer und Eve Saine mit ihrem 12. Saisontreffer Trainerin Svenja Nefen jubeln. Am Ende siegte die 2. Mannschaft der Holstein Women nicht unverdient und setzte sich ins gesicherte Mittelfeld ab.

„ The trend is your friend “ –
Diese Börsenweisheit lässt sich in den letzten Wochen genauso gut
auf die U 23 der Holstein Women übertragen, deren kontinuierliche
Leistungssteigerung in den vergangenen Spielen schon am Ostermontag
mit dem ersten Sieg im Kalenderjahr gegen Neuenbrook/Rethwisch
belohnt wurde und nun zu einem völlig verdienten Heimsieg gegen den
Tabellendritten vom SSC Hagen Ahrensburg führte.

Die Holsteinerinnen machten von Beginn
an klar, dass die 3 Punkte auf der heimischen Waldwiese bleiben
sollten und kontrollierten die Partie in der 1. Halbzeit klar.
Einziges Manko blieb die mangelnde Auswertung von Großchancen, von
denen gleich 5 herausgespielt wurden, ohne sich jedoch mit dem
Torerfolg zu belohnen. Die Dominanz hielt auch in den zweiten 45
Minuten an, da man sich vor allem im den Bereichen Zweikampf und
Zielstrebigkeit einige Vorteile gegenüber dem Gast aus Hagen
Ahrensburg verschaffen konnte, der seine spielerische Klasse zu
selten aufblitzen ließ und somit nur wenig Gefährlichkeit
ausstrahlen konnte. Trotzdem musste Holstein ob weiterer vergebener
Chancen bis kurz vor Schluss zittern, ehe die eingewechselte Jenny
Riemer (85.) und Holsteins Toptorjägerin Eve Saine (88.) mit ihren
Toren dafür sorgten, dass die Leichtfertigkeiten im Abschluss nicht
bestraft wurden und die U 23 einen verdienten Sieg einfahren konnte.

Trainerin Svenja Nefen äußerte sich
nach dem nervenaufreibenden Spiel hochzufrieden: „ Dass wir dieses
Mal in den Schlussminuten den Dreier perfekt gemacht haben, war nur
gerecht – dieses Glück haben wir uns erarbeitet.“ Auch die
Tabellensituation stellt sich nach diesem Erfolg schon wieder besser
dar: „ Der Sprung ins Mittelfeld der Tabelle war wichtig und ist
voll verdient. Jetzt können die letzten Spiele befreit angegangen
werden, um den Platz zu festigen und noch Punkte einzufahren.“Damit soll am besten schon am Sonntag
gegen den abstiegsgefährdete Nachbarn vom TSV Klausdorf begonnen
werden.

U 23
Holstein Women:
Fredericke Borreck, Cara Wallschlaeger ( 64. Jytte Stelck), Rosa Perez Traulsen, Finja Ewering, Sabrina
Eckhoff ( 76. Jenny Riemer), Christina Werbke (64. Laila Feuerhake), Alena Imgrund
( 64. Franka Röder), Sandra Mueller, Jytte Stelck ( 46. Sabine Pürwitz (71.
Christina Werbke)), Selina Dittrich (82. Sabrina Eckhoff), Eve Saine

FFC Hagen
Ahrensburg:
Jessica Tschechne, JohannaBlume,
Michelle Kämereit (36. Fenja Laur (65. Hannah Trumpf)), Lena Banse, Rike Bohn, Jessica
Timm, Miriam von Gönner, Hannah Trumpf, Hannah (36. Jana Holla), Maie Stein, Dörthe Gollnest, Jana-Lisa Woebcke (
60. Julie Sydow)

Schiedsrichter:
Christian Röstel (Eidertal-Molfsee) mit guter Note

Tore: 1:0
Riemer (85.), 2:0 Saine (88.)

Fotos vom Spiel gibt es hier mit einem Klick.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter