VfB Lübeck U23 – Holstein Kiel U23 0:1 (0:0)

Schleswig-Holstein-Liga

Fotos im Bildarchiv online !!!

Die U23 der KSV Holstein sicherte sich auf der Lübecker Lohmühle drei wichtige Zähler im Meisterschaftsrennen. Das goldene Tor erzielte Tim Wulff (70.) nach einer tollen Hereingabe von Björn Kastner. Zuvor hatte KSV-Schlussmann Nico Beyer einen Strafstoß von Gerrit Lange (28.) pariert. Shpend Meshekrani hatte zuvor den Lübecker Florim Osmani im 16-Meter-Raum zu Fall gebracht.

„Das war heute ein sehr enges Spiel mit wenigen Strafraumszenen. Wir haben glücklicherweise unsere beste Chance genutzt“, zeigte sich Holstein-Coach Michael Bauer mit dem Ergebnis zufrieden. „Allerdings bin ich mit unserem Spiel erst nach der Pause zufreiden gewesen“, so Bauer, dessen Team den Platzherren in den ersten 45 Minuten mehr Spielanteile zugestand.

Der Sieg der KSV Holstein hätte sogar höher ausfallen können, denn sowohl der eingewechselte Dominic Balcer mit einem 15-Meter-Schuss an den Lübecker Innenpfosten (67.) sowie Shpend Meshekrani frei vor VfB-Keeper Kevin Pour scheiterten nur knapp. Am Ende erschien das knappe Resultat allerdings dem Spielverlauf angemessen. Erneut – wie schon in der Vorwoche in Schleswig, als Tobias Dittmann abwehren konnte – hielt letztlich ein gehaltener Elfmeter die Kieler im Rennen.

Ex-Storch Liridon Imeri im Trikot des VfB Lübeck trauerte nach dem Schlusspfiff dem vergebenen Strafstoß hinterher: „Schade, eigentlich wäre heute für uns mehr drin gewesen. Es war aber eine ganz tolle Sache heute für mich, gegen meine alten Mannschaftskameraden spielen zu können.“

Holsteins Vorsprung auf die drei Verfolger Henstedt-Rhen, Eider Büdelsdorf und den VfR Neumünster beträgt nach dem Erfolg im Prestigeduell gegen die Grün-Weißen damit bereits beachtliche sechs Zähler. Die Störche blieben darüber hinaus auch im 18. Saisonspiel der Schleswig-Holstein-Liga ungeschlagen. Am kommenden Sonntag um 14.00 Uhr empfängt das Bauer-Team den Heikendofer SV auf der Bezirkssportanlage Kiel-Projensdorf. Im Hinspiel setzten sich die Störche mit 4:1 gegen die Mladenovic-Elf durch. (Patrick Nawe)

VfB Lübeck: Pour – Becker (68. Kayahan), Hinkelmann, Niemeyer, Gomes – Thomas (78. Bilgen), Senger, Kraft (78. Nieselke), Lange – Osmani, Imeri

Holstein Kiel: Beyer – Camps, Petersen, Hasler, Meyer – Brückner (80. Rinaldi) – Kastner, Meshekrani, Ziehmer (46. Balcer), Zmijak (85. Hansen) – Wulff

Tor: 0:1 Wulff (70.)

Zuschauer: 450

Bes. Vorkommnisse: Nico Beyer hält Foulelfmeter von Lange (28.)

Foto: Björn Kastner, hier im Duell mit dem Lübecker Moritz Hinkelmann, bereitete den Siegtreffer der Kieler Störche durch Tim Wulff vor.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter