VfL Oythe – U23 Holstein Woman 1:0 (0:0)

Gutes Spiel der Nefen-Elf unbelohnt

Auch der
Rückweg aus Oythe musste von den Mädels der U23 mit null Punkten angetreten
werden. Somit konnte das Team von Svenja Nefen und Timo Schiffer auch im 6.
Spiel in der Regionalliga Nord keinen Erfolg verbuchen. Dabei legten die Holsteinerinnen
los wie die Feuerwehr, obwohl das Schiedsrichter-Gespann die Partie mit 30minütiger
Verspätung anpfiff, da es Probleme mit dem Spielbericht gab. Schon in den
ersten 20 Minuten hatte Eve Saine drei Einschussmöglichkeiten, die leider nicht
zum gewünschten Erfolg führten. Gerade über die rechte Seite machten die
quirligen und laufstarken Gyde Fuhrmann und Finja Ewering viel Druck und konnten
die Oyther Abwehr ein um das andere Mal in Verlegenheit bringen. Die
Niedersächsinnen konnten sich kaum eigene Chancen erarbeiten. Die wenigen
wurden durch Ballverluste im Mittelfeld und individuelle Fehler fast selber
eingeleitet, aber von der starken Janina Bornhöft im Holstein Tor zunichte
gemacht. Leider konnte die offensichtliche Überlegenheit nicht genutzt werden
und so ging es ohne Treffer in die Halbzeit.

Die Gastgeberinnen kamen etwas
besser aus der Kabine und nahmen mehr und mehr das Heft in die Hand, ohne sich
allerdings klare Torchancen erspielen zu können, da die Verteidigung um Kapitän
Stefanie Mohr sicher stand und ein ums andere Mal rettete. Leider gelang es
Holstein aber in der zweiten Halbzeit nicht, das gute Spiel nach vorn
beizubehalten und es wurde sich mehr und mehr aufs Kontern beschränkt. Der
goldene Treffer gelang dem VfL Oythe durch eine verunglückte Flanke, die sich
als Bogenlampe an den langen Innenpfosten ins Tor und somit mitten ins Herz der
sich aufopfernd kämpfenden Holsteinerinnen senkte. In den noch verbleibenden 20
Minuten konnte Holstein seine Chancen durch König und Saine nicht nutzen und
musste sich sehr unglücklich geschlagen geben. „Wenn selbst der Gegner
feststellt, dass ein Unentschieden gerecht gewesen wäre, sagt das schon alles.
Meine Mädels hätten schon in der ersten Halbzeit alles klar machen müssen, denn
Oythe war von unserem Auftreten wohl etwas überrascht. Leider konnten wir das
nicht nutzen. Nun wird die Luft nach oben immer dünner und es müssen dringend
Punkte gemacht werden, damit der Abstand zum Mittelfeld nicht zu groß wird und
wir endlich für unsere Arbeit belohnt werden.“, stellt Trainerin Svenja Nefen
fest.

VfL
Oythe:
Carina Heyens, Daniela Perk, Kathrin Seeger, Lisa Kossen, Patricia
Neemann (88. Anna Lübberding), Nadine Hartmann, Sabrina Roth (46. Tanja Kröger), Johanna Tebbe (46. Beate Kunze), Lisa Seeger, Tuerkje
Yildiz, Franka Dreyer

Holstein
Kiel II:
Janina Bornhöft – Sandra Müller, Rosa Perez-Traulsen, Stefanie Mohr,
Gyde Fuhrmann – Jana Mohr (56. Jenny Riemer), Annika Bahr (46. Jytte Stelck),
Franka Röder, Finja Ewering – Emine Ibrahimi (76. Merle König), Eve Saine

Schiedsrichter: Kristin
Dübbelde (Bremerhaven)

Tor: 1:0 Neemann (70.)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter