VfR Neumünster – Holstein U23 1:0 (0:0)

Schleswig-Holstein-Liga

Es bleibt dabei: Die Holstein U23 tut sich gegen den VfR Neumünster schwer zu gewinnen. Mit 0:1 (0:0) unterlag das Team von Trainer Michael Bauer den “Veilchen” vor 560 Zuschauern im Schleswig-Holstein-Derby. “Der VfR hat in der zweiten Hälfte mit einfachen Mitteln agiert, aber wir haben jegliche Aggressivität vermissen lassen”, sagte Teamkoordinator Martin Balsam.

Dagegen präsentierten sich die Kieler von Beginn an engagiert und spielbestimmend. Nico Schrum versuchte nach einem Rinaldi-Pass VfR-Keeper Özdemir mit einem Lupfer zu überlisten, setzte den Ball aber nur auf die Querlatte (9.). Auf der anderen Seite klärte Thorsten Rohwer den Ball vor dem heranstürmenden Milbradt (12.). Danach setzte Stephen Kanu Famewo einen Rinaldi-Freistoß per Kopf knapp über das Tor (29.). Balsam: “Wir haben es verpasst, den Führungstreffer herbeizuführen.”

Nach der Pause agierten die Gastgeber noch zweikampfstärker und kamen in der 53. Minute zum Torerfolg. Bock legte den Ball quer zu Zöchling und der Neumünsteraner traf per Kopf zum 1:0. Anschließend landete ein Milbradt-Kracher aus 14 Metern knapp neben dem Gehäuse (55.). Holstein machte jetzt zwar Druck, fand jedoch kein probates Mittel gegen jetzt kompakt stehende VfR-Akteure. Kurz vor dem Ende wurde Sudbrak von Rohwer im Strafraum gefoult. Referee Kohn entschied auf Strafstoß – eine fragwürdige Entscheidung. Der Gefoulte selbst schoss jedoch zu unplatziert und Schlussmann Beyer war auf dem Posten. “Wir haben am Ende noch einmal alles versucht – leider hat es nicht mehr gereicht”, so Balsam.

Holstein: Beyer – Camps (83. Rook), Petersen, Rohwer, Rinaldi – Hansen – Kastner (73. Zmijak), Meshekrani, Hoffmann, Famewo (66. Balcer) – Schrum

Tore: 1:0 Zöchling (53.)

Foto: Nachdenkliche Mienen bei U23-Coach Michael Bauer und seinem Assistenten Lars Dubau.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter