Werder Bremen – Holstein U17 5:1 (4:0)

B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

Nichts zu holen gab es für die B-Junioren der KSV Holstein bei ihrem Gastspiel in Bremen. Beim Tabellenzweiten SV Werder setzte es eine auch in der Höhe verdiente 1:5 (0:4)-Niederlage für die Mannschaft von Helmut Szpadzinski. Mann des Tages war dabei der Bremer Goalgetter Alexander Hahn, der für drei Treffer verantwortlich zeichnete.

Der Deutsche U17-Vizemeister von 1983 und 1999 hatte einen blendenden Start. Schon nach sechs Minuten stand es durch den ersten Streich von Hahn 1:0 für die Platzherren. Der Bremer legte nur elf Minuten später weiter nach und erhöhte auf 2:0. Holstein stand mit dem Rücken zur Wand, offenbarte immer wieder gravierende Schwächen im Deckungsverhalten und konnte sich kaum einmal vom Dauerdruck der spielstarken Grün-Weißen befreien. Der dritte Gegentreffer durch Dimitrios Ferfelis (28.) war die logische Konsequenz der Bremer Überlegenheit. Bereits nach 37. Minuten stand es durch den neuerlichen Torerfolg von Hahn 4:0 für Werder, das Nordderby war zu diesem Zeitpunkt schon längst entschieden.

Nach der Pause schaltete Werder Bremen deutlich zurück, kam aber dennoch sechs Minuten nach dem Wechsel zum fünften Tor. Erneut war es Ferfelis, der Holstein-Schlussmann Julian Barkmann keine Abwehrchance ließ. Den Ehrentreffer für die Jungstörche, die dem Gegner zu keinem Zeitpunkt das Wasser reichen konnten, erzielte der Kieler Rico Brown kurz vor dem Spielende.

„Der Bremer Erfolg geht auch in dieser Höhe absolut in Ordnung, wir waren heute in allen Bereichen unterlegen. Nur unser Bemühen reicht gegen so eine Klassemannschaft einfach nicht“, so Holstein-Trainer Szpadzinski nach dem Schlusspfiff. Ex-Profi und Werder-Coach Viktor Skripnik hingegen konnte mit seiner Mannschaft, die nun wieder ein ernsthaftes Wörtchen im Titelrennen mitspielt, zufrieden sein.

Durch die Niederlage in Bremen rutschten die Jungstörche in der Junioren-Bundesliga Nord/Nordost wieder auf einen Abstiegsplatz, das Nervenspiel geht also weiter. Am 5. April um 11.00 Uhr empfängt Holstein auf der heimischen Bezirkssportanlage die Mannschaft von Tennis-Borussia Berlin.

Werder Bremen: Wülpern – Schmude (57. Wulfing), Hahn, Schoppenhauer (51. Reineke), Mandlhate (61. Hyde) – Siebrecht, Nagel, Trinks (55. Ihnken), Ö. Yildirim – Thy, Ferfelis

Holstein Kiel: Barkmann – Schubert, Kirschner, Jürgensen (57. von Diczelski) – Voss, Dose, Bento (57. Brown), Wick (73. Schwantes), Idrizi (23. Poggenberg) – Schümann, Nath

Tore: 1:0 Hahn (6.), 2:0 Hahn (16.), 3:0 Ferfelis (28.), 4:0 Hahn (37.), 5:0 Ferfelis (51.), 5:1 Brown (79.)

Schiedsrichter: Hittig (München)

Zuschauer: 70

Foto (Stark): Holsteins Dardan Idrizi gegen den Bremer Junioren-Nationalspieler Florian Trinks

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter