Wochenend-Termine

Samstag, 14.11.09, 13.00 Uhr, Kreisliga D-Juniorinnen, Am Posthorn, Eckernförder Str. 217, 24119 Kronshagen

SG PTSK/Holstein II – SG PTSK/Holstein

In der Kreisliga kommt es zum vereinsinternen Duell zwischen dem jüngeren und älteren Jahrgang.

Samstag, 14.11.09, 14 Uhr, B-Juniorinnen Schleswig-Holstein-Liga, Kurparkstadion, Am Kurpark 27, 23843 Bad Oldesloe

FFC Oldesloe – Holstein Kiel

Der FFC Oldesloe hat sich im Vergleich zur Vorsaison mit Spielerinnen, die bei den Jungs mitspielten, verstärkt und ist in dieser Spielzeit der große Favorit auf die Meisterschaft. Mit 15 Punkten aus fünf Spielen und einem Torverhältnis von 43:1 führt das Team von Christian Borrek die Tabelle an. Die Mannschaft von Christian Fischer, zehn Punkte aus vier Spielen und ein Torverhältnis von 22:3, ist einer der Verfolger. „Oldesloe ist leicht favorisiert und wir können uns auf ein interessantes B-Juniorinnen Spiel freuen, was wir gewinnen wollen“, so Holsteins Coach Fischer.

Sonntag, 15.11.09, 9 Uhr, E-Juniorinnen Kreisklasse A, Nixenweg 4, 24159 Kiel

TuS Holtenau – SG PTSK/Holstein

In ihrem vierten Spiel treffen die Girls von Trainerin Stephanie Sievert auf die TUS Holtenau.

Sonntag, 15.11.09, 14 Uhr, Frauen-Regionalliga Nord, Fördesportplatz, Schilkseer Str. 90, 24159 Kiel

Holstein Woman II – TSG Ahlten

Nach der herben Schlappe gegen die SV Ahlerstedt/Ottendorf vom vergangenem Samstag ist Wiedergutmachung angesagt. Die TSG Ahlten, Mitaufsteiger aus der niedersächsischen Hauptstadt, reist mit einem knappen 1:0-Heimsieg gegen die bislang ebenfalls glücklosen Gretescherinnen an. Mit dem Erfolg verliessen sie zumindest für eine Woche die Abstiegsränge.

„Im Spiel gegen Ahlten geht es um weit mehr als nur um drei Punkte. Das Ego unserer Mannschaft wurde in den letzten Wochen doch arg strapaziert. Spielerisch, taktisch und kämpferisch agieren wir weiterhin auf Augenhöhe mit den Teams der Liga“, vermisst Trainer Dieter Menke-König die Hilfe von Fortuna, „einzig das Glück scheint uns zur Zeit nicht gewogen zu sein. Aber genau dieses müssen wir uns von Spiel zu Spiel immer wieder neu erarbeiten. Das erfordert enorm viel Kraft und einen sehr langen Atem.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter