Woman 2 – Bergedorf 3:0 (1:0)

Frauen-Regionalliga Nord

Dritter Sieg in Folge für das Frauen-Regionalliga-Team von Holstein Kiel! Gegen den Tabellendritten Bergedorf 85 siegte die Mannschaft von Dieter Menke-König mit 3:0 und verschaffte sich Luft im Abstiegskampf. Nach dem Dreier in Delmenhorst bezwangen die Kielerinnen jetzt auch den FC Bergedorf 85. Der kampfstarke Gast aus Hamburg bot zusammen mit den Kielerinnen ein Superspiel auf der Sportanlage in Schilksee.

Die ersten 10 Minuten der Partie gehörten diesmal ganz klar den Gästen. Mal wieder machte sich die altbekannte Anfangsschwierigkeit der Kielerinnen bemerkbar, zum Glück ohne Treffer für die Gäste. Nach 12 Minuten dann erlöste Kirsten Stamer mit dem rechten Fuß vor den beiden Hamburgerinnen zum 1:0 Führungstreffer. Nach der Führung ging es mit viel Druck und mehr Ballhoheit Richtung gegnerisches Tor. Nur leider treffen wollte keiner mehr! Bitter war für die Kielerinnen, dass sie innerhalb kürzester Zeit zwei Spielerinnen verletzt auswechseln mussten. Sabrina Eckhoff war im Boden hängen geblieben und hatte sich das Knie – mit Verdacht auf eine schwere Verletzung – verdreht. Svenja Nefen war auf den Fuß einer Hamburgerin getreten und dadurch umgeknickt. Für die Beiden kamen Gyde Fuhrmann auf die 6er-Position und Rosa Pérez Traulsen rückte in die Viererkette nach! Überwiegend spielte sich das Spiel dann im Mittelfeld ab mit vielen Zweikämpfen.

In der Halbzeit stellten die Gäste dann auf 2 Spitzen um, aber auch dies blieb ohne Wirkung. In der 58. Minute war Kirsten Stamer wieder zur Stelle durch eine Superflanke von Krause bedient und baute dann mit dem Kopf zum 2:0 aus. Stamer wollte mehr! Trotz Leistenproblemen traf Sie in der 74. Minute zum 3:0 durch eine klasse Vorarbeit von Finja Ewering, die für Siri Thomsen, die arbeitsbedingt in der Halbzeit ausgewechselt uwrde. Ewering löste Hild auf rechts ab, die dann auf der 6er-Position agierte. Hild entpuppt sich als Allrounder, sie machte mal wieder ein starkes Spiel. In der Schlussphase machten die Gäste dann nochmal Druck, aber belohnt für die Arbeit wurden Sie nicht. Da sie es scheinbar nicht schafften, durch die gut gestellte Viererkette zu gelangen.

Die Freude der Kielerinnen über den Sieg ist verdient, da es für Holstein ja bekanntlich gegen den Abstieg geht!! Am Sonntag ist der Mellendorfer TV zu Gast. Ein weiterer Punktgewinn wäre wichtig für den Klassenerhalt. Und passt auch super ins Bild der zur Zeit unschlagbaren Kielerinnen.

Timo Schiffer

Holstein Kiel II: Ravn – Röder, Thomsen (46. Ewering), Staade, Mohr – Nefen (36. Fuhrmann), Eckhoff (24. Pérez Traulsen) – Pürwitz, Stamer, Hild – Krause

FC Bergedorf 85: Hadrous – Müller – Pfeifer (74. Koschmieder), Strauer (46. Schneider), Jeremias – Prahs, Korthals (65. Scheerer), Grelck, Pohlmann – Bleser, Albrecht

Schiedsrichter: Derlin (Bad Schwartau)

Tore: 1:0 Stamer (12.), 2:0 Stamer (58.), 3:0 Stamer (74.)

Foto: Kirsten Stamer ist schneller als Strauer (re.) und Müller und trifft gleich ins linke Eck zum 1:0.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter